EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang

Fachmessen 2009

Messebeginn:06.10.2009
Messeende:08.10.2009
Ort:Hannover
Thema:Biologische CO -Fixierung durch coccale Grünalgen
Beschreibung:

Der Einsatz von Algen zur Minderung des Treibhausgases Kohlendioxid
und als Alternative zu fossilen Energieträgern gewinnt vor dem
Hintergrund steigender Rohölpreise und ökologischer Probleme (Klimawandel)
zunehmend an Bedeutung. Mikroalgen sind hierfür hervorragend
geeignet, weil sie Photosynthese mit einem besonders hohen
Wirkungsgrad betreiben.
Ziel der Forschungsarbeiten ist die Entwicklung von Verfahren zur Reduzierung
industrieller CO -Emissionen verbunden mit einer effektiven
Gewinnung von chemisch/pharmazeutischen Wertstoffen, wie Lipiden
und/oder Carotinoiden aus der Algenbiomasse. Nach der Wertstoffgewinnung
kann die Restbiomasse weiter energetisch verwertet werden
und auf diese Weise ein nachhaltiger Kreislauf etabliert werden.
Daher erfolgte zunächst ein Screening zur Auswahl schnellwachsender
und umweltrobuster Mikroalgenstämme. Die Untersuchungen hinsichtlich
der Toleranz der präselektierten Grünalgen gegenüber CO -Gehalten
von 3%, 10% und 15 % in der Luft ergaben, dass eine Kultivierung
der Mikroalgen bei hohen CO -Konzentrationen möglich ist.
Die Ergebnisse zeigten bei steigendem CO -Gehalt eine Zunahme
sowohl der Biomasseproduktivität als auch des Lipidgehaltes (hoher
Anteil an Triacylglycerinen).

The use from algae for the reduction of the greenhouse gase carbon
dioxide and as alternative to fossil sources of energy wins increasingly
in meaning against the background of rising crude oil prices and
ecological problems. Microalgae are outstanding suitable for this
because their photosynthesis operate with a particularly high efficiency.
Therefore the aim is the development of procedures to the reduction
of these emissions connected with an effective production of valuable
material like lipids and/or carotenoids from the algae biomass.
Therefore different microalgae strains were investigated in order to find
fast growing and environmental robust species which are rich on useful
ingredients. The biomass and lipid productivity of all species could be
improved with increased carbon dioxide content.

Kontakt:Prof. Dr. Carola Griehl


Erstellt von: Simone Keim