EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang

Fachmessen 2010

Messebeginn:05.10.2010
Messeende:07.10.2010
Ort:Hannover
Thema:Gewinnung und Anwendung bioaktiver Substanzen aus der Balsampappel
Beschreibung:

Das Ziel des Verbundprojektes „Gewinnung und Anwendung bioaktiver Substanzen aus der Balsampappel – Produktgewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen“ ist die Kombination der stofflichen und energetischen Nutzung der Balsampappel. Dazu werden an der Hochschule Anhalt Untersuchungen mit verschiedenen Sorten (Androscoggin, Muhle Larssen, Max 5) der Balsampappel durchgeführt, wobei der Einfluss von Düngung (ohne Düngung/mit Düngung), Pflanzabstand (0,5 m / 1 m) und Erntezeitpunkt auf die biologische Wirksamkeit ermittelt wird. Die Bestimmung der bioaktiven Eigenschaften der Inhaltsstoffe erfolgt mit Hilfe verschiedenener Bioassays (Agar-Diffusionstest zur Bestimmung der antimikrobiellen Aktivität, NO-Assay zur Messung der antiinflammatorischen Wirksamkeit, DPPH Assay zur Detektion von antioxidativ wirkenden Inhaltsstoffen).
Alle Pflanzenbestandteile (Knospe, Blätter, Rinde) enthielten antioxidativ wirkende Substanzen. Antimikrobielle Aktivitäten konnten nur in den Knospenextrakten nachgewiesen werden. Weitere Untersuchungen zeigten, dass eine Düngung (50 kg Stickstoff pro ha) der Balsampappeln eine Erhöhung der antimikrobiellen Aktivität der Knospenextrakte zur Folge hat. Ein Einfluss des Pflanzabstandes auf die bioaktiven Eigenschaften wurde nicht festgestellt. Der optimale Erntezeitpunkt wurde auf März festgelegt, um hohe Produktausbeuten an bioaktiven Knospen zu erreichen.

In Abhängigkeit der drei eingesetzten Sorten stellten sich keine nennenswerten Unterschiede in den biologischen Aktivitäten dar, sodass zukünftig ein Mix aus allen drei Sorten für weitere Anwendungen (z.B. Salbe) eingesetzt wird.
Within the integrated project „Extraction and application of bioactive substances from the balsam poplar – product extraction from renewable primary products“ tests were made for combined material and energetic use of the balsam poplar at the Anhalt University of Applied Sciences.
For this studies were undertaken on material and energetic use of the balsam poplar, where different variants of sorts, fertilizing and spacing of plants were investigated. The aim was to determine the influence of the different parts of the plant on the yield as well as the biological effectiveness of the substances. It was shown, that the fertilization (50 kg Nitrogen per ha) increase the antimicrobial activity of the bud extracts. Relevant differences could not be detected dependent on sorts and spacing of plants. The optimal harvest time was fixed on March because of the large yield of buds with high content of antimicrobial and antioxidative substances.

 

 

Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" - Halle 9I F12

Kontakt:

Prof. Dr. Carola Griehl

Prof. Dr. Dieter Orzessek

Sandra Ludewig

Stefan Gille

 



Erstellt von: Simone Keim