EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang

Fachmessen 2015

Messebeginn:13.04.2015
Messeende:17.04.2015
Ort:Hannover
Thema:Neuartige Schweißverfahren für den automobilen Aluminium-Stahl - Leichtbau
Beschreibung:

In der Multi-Material-Leichtbauweise richtet sich der Fokus besonders auf Aluminium-Stahl-Mischverbindungen. Aufgrund der metallurgischen Unverträglichkeit der Metalle zueinander sind der Schweißtechnik Grenzen gesetzt. Beim direkten Zusammenschweißen entstehen immer intermetallische Phasen, die eine hohe Härte und ein sprödes Bruchverhalten der Schweißverbindung aufweisen. Deshalb wurden die Verbindungen bevorzugt über kalte Fügeverfahren, wie das Kleben oder mechanisches Fügen realisiert. Das Forschungsvorhaben beschäftigt sich mit neuartigen Lösungsansätzen von Schweißverfahren mit niedrigen Prozesstemperaturen, so dass die intermetallischen Phasen soweit wie möglich reduziert werden können. Das neue Schweißverfahren besteht aus einem zweischrittigen Prozess. Im ersten Schritt wird eine Schweißeinlage aus Stahl in das Aluminiumblech mittels Ultraschallschweißen eingebracht. Im zweiten Verfahrensschritt wird die Schweißeinlage mit dem Stahlblech über ein konventionelles Widerstandspunktschweißen geschweißt. Somit sind mit dem Ultraschall-Widerstandspunktschweißen reproduzierbare, feste und duktile Aluminium-Stahl-Blechverbindungen gelungen.

In multi-material lightweight construction the focus lies particularly on aluminum-steel compounds. Direct welding of both metals is always followed by the formation of brittle intermetallic phases (IMP). The research project is concerned with innovative welding technologies to reduce the IMP as far as possible. The new joining technology is made up of a combination of two welding processes. Ultrasonic and resistance spot welding techniques were successful in creating reproducible, concrete and ductile aluminum-steel mixed joints.

Kontakt:

Prof. Dr. Heiko Rudolf

Halle 2/A38



Erstellt von: Simone Keim