EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang
10.11.2009

Düngen via Satellit

Hochschule Anhalt stellt auf der AGRITECHNICA aus


Vom 8. bis 14. November 2009 findet die AGRITECHNICA – die weltweit größte Landtechnikausstellung in Hannover statt. 18 Ausstellungshallen mit über 320.000 m² Ausstellungsfläche und mehr als 2.300 Ausstellern bilden eine wichtige Plattform für die Landtechnik-Branche. Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) richtet in Halle 17 den Schwerpunkt Wissenschaft und Forschung ein. Auf dem Stand C21 präsentiert der Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung der Hochschule Anhalt Innovationen und Ergebnisse aktueller Projekte der anwendungsorientierten Forschung sowie die vielfältigen Studienangebote.

Düngemittel kostet viel. Im Verhältnis ist der Preis für Düngemittel heutzutage viel höher als für Getreide, Mais und Raps. Viele Landwirte suchen kostengünstige Varianten. Die Technik kann Abhilfe schaffen. Im Rahmen einer Kooperation mit dem anhaltischen Dienstleistungsunternehmen AGRO-SAT war die Hochschule Anhalt, unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Dohmen, maßgeblich an der Entwicklung einer Software beteiligt. Diese soll eingesetzt werden, um Düngemittel ortsspezifisch über GPS einzusetzen. Über eine digitale Ansteuerung der Festdüngerstreuer ist es möglich, Dünger gezielt und zonenspezifisch einzusetzen. Gesteuert werden diese Streuer über preiswerte PDA’s (Taschen- bzw. Pocketcomputer). Diese – ausgestattet mit GPS und Bluetooth – kommunizieren nach Aufruf der entwickelten Software über das Steuerterminal des entsprechenden Streuers und teilen diesem Befehle aus einer Streukarte mit, die zuvor durch die Nutzung moderner Informationstechnologien wie Ertragskartierung und Satellitenbeobachtung erstellt worden ist. Diese Methode ermöglicht einen kostengünstigen Einsatz von Düngemittel.

Neben den Forschungsergebnissen werden auch die Studienangebote des Bereiches Landwirtschaft, die als Präsenz- oder Fernstudium angeboten werden, vorgestellt. Diese beinhalten in der Bachelorausbildung die klassischen Module wie die Pflanzen- und Tierproduktion, Bodenkunde, landwirtschaftliche Betriebslehre, Landtechnik, Agrarchemie, Internationaler Agrarhandel und Marketing. Darüber hinaus bieten sie aber auch Einblicke in Themen der Biotechnologie, des ökologischen Landbaus, der nachwachsenden Rohstoffe bis hin zur Rhetorik, Personalführung, Unternehmensplanung und dem Rechnungs- und Steuerwesen. Eine neue Entwicklungsrichtung in der ackerbaulichen Prozessoptimierung wird auch durch die Vermittlung von Aspekten des „Precision Farming“ verfolgt. Im Rahmen von Fernstudiengängen soll speziell dem zunehmenden Bedarf an Führungskräften Rechnung getragen werden. Anwärter dieser Fernstudiengänge haben die Möglichkeit, am Standort Bernburg Bachelor- und Masterabschlüsse zu erwerben.