EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang
06.06.2016

Frischer Wind für die Umweltbildung

Student der Hochschule Anhalt gewinnt Großen Preis des UMWELTFESTIVALs für Brettspiel „Ecogon“

Micha Reimer, Student der Hochschule Anhalt und Gründer des Unternehmens Gaiagames, ist für sein Brettspiel „Ecogon“ mit dem Großen Preis des UMWELTFESTIVALs 2016 ausgezeichnet worden. Die Verleihung des mit 1.000 EUR dotierten Preises fand am 5. Juni 2016 im Rahmen des UMWELTFESTIVALs vor dem Brandenburger Tor in Berlin statt.

Überzeugt habe seine Idee, „Umweltbildung unterhaltsam zu präsentieren, die nachhaltige Produktion und Vielfältigkeit“, hieß es in der Begründung der Jury. Der Große Preis des Umweltfestivals würdigt besondere und einmalige Leistungen im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes. Ausrichter ist die Grüne Liga Berlin e.V.

Ecogon ist ein Legespiel, bei dem die Spieler ihr eigenes Ökosystem aus Tieren, Pflanzen und Lebensräumen erschaffen und so ein tieferes Verständnis für die Wechselwirkungen in der Natur entwickeln. „Ich wollte vor allem bei jenen Kindern Begeisterung für die Natur wecken, die sonst eher wenig Möglichkeiten haben, ins Grüne zu kommen“, sagt der 27-jährige Micha Reimer, der das Spiel erfunden hat und derzeit seine Bachelorarbeit im Studiengang Naturschutz und Landschaftsplanung an der Hochschule Anhalt schreibt.

Seit 2013 begleitet ihn das FOUND IT! Gründerzentrum der Hochschule Anhalt bei der Produktentwicklung, Finanzierung und Vermarktung des Spiels. Und das mit Erfolg: Bereits 2014 wurde Reimer mit Ecogon beim Businessplanwettbewerb des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet; 2015 konnten durch eine Crowdfunding-Kampagne knapp 10.000 EUR für die Produktion eingeworben werden. Seit Ende 2015 ist Ecogon auf dem Markt erhältlich; eine englische Version sowie weitere Varianten für verschiedene Auftraggeber sollen im Lauf dieses Jahres folgen.

„Ecogon hat für Gründungsinteressenten hier an der Hochschule in mehrfacher Hinsicht Vorbildcharakter“, stellt Prof. Dr. Carsten Fussan, Leiter des FOUND IT! Gründerzentrums, fest. „Zum einen zeigt es, dass sich Unternehmertum und gesellschaftliches Engagement erfolgreich miteinander verbinden lassen. Zum anderen beweist es, dass innovative unternehmerische Ideen auch abseits der großen Metropolen geboren und zur Marktreife gebracht werden können.

Diese Potenziale zu finden, zu bergen und gesellschaftlich nutzbar zu machen, ist eine wesentliche Aufgabe des Gründerzentrums“, so Prof. Dr. Fussan.

Weitere Informationen über Ecogon erhalten Sie online unter www.ecogon.de, www.umweltfestival.de und in der Gründergalerie von FOUND IT! unter www.gz.hs-anhalt.de.   

Hintergrund
Das FOUND IT! Gründerzentrum der Hochschule Anhalt ist ein Projekt der Hochschule Anhalt, gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt und den Europäischen Sozialfonds (ESF). Es unterstützt Gründungsinteressierte bei der individuellen Entwicklung und Verwirklichung unternehmerischer Vorhaben, leistet Netzwerkarbeit in der Gründerszene und fördert den Forschungstransfer in Wirtschaft und Gesellschaft. Projektleiter ist Prof. Dr. Carsten Fussan. Das FOUND IT! Gründerzentrum konnte seit seiner Gründung 2011 knapp 60 Gründungsvorhaben realisieren. 2013 wurde die Hochschule Anhalt vom ‚Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft‘ in die Spitzengruppe der gründerfreundlichsten Hochschulen Deutschlands gewählt.

Kontakt:
Katja Großer
Projektmitarbeiterin mit Schwerpunkt Gründungsbegleitung und Projektmarketing
E-Mail: katja.grosser@hs-anhalt.de
Tel.: 03471 355 1953