21.12.2017

Hochschulbündnis erreicht zweite Runde im Bundeswettbewerb

Die Hochschule Anhalt und der Verein Bahntechnologie Dessau e. V. haben mit ihrem Bündnis „TRAINS“ die zweite Runde im Bundeswettbewerb „WIR! Wandel zur Innovation in der Region“ erreicht. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt mit diesem Programm 12 Regionen in den neuen Bundesländern, die vor besonderen Herausforderungen im Strukturwandel stehen. Für das Programm wird eine Gesamtsumme von bis zu 150 Millionen Euro bereitgestellt.

Dem Bundeswettbewerb stellten sich 105 Konsortien. Eine Jury wählte 32 Skizzen für die Konzeptphase aus. In dieser Zeit erhalten die Antragsteller zunächst eine Förderung, um in ihren spezifischen Innovations- und Technologiefeldern regionale Innovationskonzepte auszuarbeiten. Hier geht es insbesondere um die Formierung des Bündnisses, das weitere Abstecken des Innovationsfeldes, die Positionierung des Bündnisses sowie um die Erarbeitung gemeinsamer Ziele und einer Umsetzungsstrategie.

Darauf basierend, erfolgt zum Ende 2018 die finale Auswahl der 12 Regionen. „Für unsere Region kann mit der weiteren Entwicklung und Bündelung der Bahntechnologie-Branche ein industrieller Leuchtturm geschaffen werden. Die große Bandbreite der modernen Bahntechnologie in Kombination mit nachhaltigem Bahnbetrieb und -instandhaltung bringt viele unterschiedliche Partner zusammen. Damit wird die Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze in einer international zukunftsträchtigen Branche befeuert“, so Guido Huke, Vorsitzender der Bahntechnologie Dessau e.V.

„Wir freuen uns, dass wir die Jury mit unserem gemeinsamen regionalen Technologiekonzept „Innovative und nachhaltige Technologien für Schienenverkehrssysteme in der Region Anhalt“ überzeugen konnten. Insbesondere wollen wir in der Lehre neue Schwerpunkte im Bereich der Bahntechnologie setzen und die Zusammenarbeit in der Forschung mit den regionalen Unternehmen intensivieren“, so Professor Jörg Bagdahn, Präsident der Hochschule Anhalt.

Das Bündnis TRAINS hat das Ziel in der Region Anhalt den traditionellen Wirtschaftszweig Bahntechnik durch Technologieinnovationen zu stärken und langfristig zu sichern. Mit weit über 2.000 Beschäftigten aus den Bereichen der Bahntechnologie ist dies einer der wichtigsten Arbeitgeber der Region.