EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang
18.05.2009

Hochschule Anhalt präsentiert SolarCar auf der Intersolar 2009

Vom 27. bis 29. Mai 2009 wird die Hochschule Anhalt zwei Exponate auf der Intersolar, der internationalen Fachmesse für Solartechnik, in München (Halle B6/Stand: 670) präsentieren.

Ausgestellt wird das SolarCar der Hochschule Anhalt. Im Rahmen eines interdisziplinären Projektes erarbeiten Studierende der Hochschule ein solar getriebenes Fahrzeug, das den alternativen Antrieb auf der Basis von Hochleistungssolarzellen realisiert und das hinsichtlich Innovation, Funktionsfähigkeit und Design eine internationale Spitzenleistung darstellt. Konstruktion und Verschaltung der zu verwendenden Solarzellen erfordern dabei ebenso neue Lösungsansätze wie der Werkstoffeinsatz und die Fertigungsverfahren für die Außenhülle. Ein junges innovatives Design soll nicht nur publikumswirksam sein, sondern auch die Anforderungen der Aerodynamik, Thermodynamik und Strukturmechanik erfüllen.

Großes Ziel ist die Teilnahme an der WORLD SOLAR CHALLENGE in Australien, dem renommiertesten Rennen für Solarfahrzeuge, das über 3000 km von Nord nach Süd führt. Unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrich-M. Eisentraut vom Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen arbeiten angehende Ingenieure aus den Bereichen Maschinenbau, Elektro- und Informationstechnik und Solartechnik sowie Studierende des Fachbereichs Design mit Wissenschaftlern innerhalb und außerhalb der Hochschule interdisziplinär zusammen, um ein Modell zu entwickeln, das den strengen Anforderungen der WORLD SOLAR CHALLENGE entspricht. Nachdem bereits in der jüngeren Vergangenheit Teile des Fahrwerks optimiert wurden, liegt in diesem Jahr der Fokus auf der strömungstechnischen Verbesserung unterschiedlicher Hüllenkonstruktionen. Verschiedene Modelle sind dabei unter der Leitung von Prof. Uwe Gellert vom Fachbereich Design entstanden.

Parallel zu den bisherigen Arbeiten werden unter der Leitung von Prof. Dr. Marc Enzmann vom Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftingenieurwesen anhand von durchgeführten Simulationen die Auswirkungen des Streckenprofils und weiterer Umwelteinflüsse auf Energie- und Leistungsbilanz sowie auf die Beanspruchung von Motor und Bremssystem untersucht. Diese neuen Ergebnisse und Erkenntnisse bilden die Grundlage für die Entwicklung und Umsetzung des Antriebssystems. Ein studentisches Forscherteam möchte die internationale Plattform der INTERSOLAR nutzen, um einerseits im Erfahrungsaustausch mit der Fachwelt neue Impulse für die weitere Arbeit zu erlangen, andererseits aber auch regionale und überregionale Industriepartner gewinnen, die dieses Projekt unterstützen können.