EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang
24.11.2017

Landesstudienkolleg der Hochschule Anhalt erhält Preis des Auswärtigen Amtes

Das Auswärtige Amt zeichnet die Betreuungs- und Integrationsinitiative der Hochschule Anhalt auf der Leitertagung der Akademischen Auslandsämter und der Auslandsbeauftragten der deutschen Hochschulen mit dem „Preis des Auswärtigen Amtes für exzellente Betreuung ausländischer Studierender in Deutschland“ aus.

Groß war die Freude am Dienstag für die Hochschule Anhalt und das Landesstudienkolleg auf der Leitertagung in Bonn. Die Initiative erhielt einen Preis des Auswärtigen Amtes für die exzellente Betreuung ausländischer Studierender in Deutschland. Der Leiter des Referats für Hochschulen, Wissenschaft und Forschung des Auswärtigen Amtes, Ronald Anthony Münch und Dr. Dorothea Rüland, Generalsekretärin des DAAD überreichten den mit 20.000 Euro dotierten Preis an die Vertreter der Initiative der Hochschule Anhalt und seines Landesstudienkollegs: Susanne Maree, Radegundis Binkau und Juri Quirin. „Unser besonderer Dank gilt der Stadt Köthen und ihren Einwohnern, die mit ihrer Offenheit und Wertschätzung gegenüber unseren ausländischen Studierenden und dem gemeinsamen Engagement die Initiative über die Jahre hinweg mitgestaltet haben“, so Susanne Maree, Lehrerin am Landesstudienkolleg. „Das Preisgeld wird die Förderung von Aktivitäten ermöglichen. Besonders freut es uns aber, dass wir damit für unsere Veranstaltungen und den internationalen Studentenclub, Tontechnik und Instrumente langfristig beschaffen können“, fügt Juri Quirin vom Landesstudienkolleg hinzu.

Seit 2001 gibt es die gemeinsame Initiative des Landesstudienkollegs und der Hochschule Anhalt. Rund 600 junge Menschen aus 40 Ländern lernen, verändern und verbinden sich miteinander. Bunt, kulturell und mit großem Engagement lassen sie die vielfältigen Projekte und Veranstaltungen des Landesstudienkollegs ganz individuell erscheinen. Über die Grenzen der Hochschule hinaus vernetzt die Initiative die Studienkollegiaten mit der Stadt. Durch zahlreiche Begegnungen in Vereinen und Schulen in der Region erfahren sie die notwendige Akzeptanz. In der Summe gelingt es oftmals,  die engagierten Teilnehmer des Studienkollegs  für ein Studium an der Hochschule Anhalt zu gewinnen. „Der Preis ist eine hohe Anerkennung für die Leistungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Hochschule Anhalt. Mit aktuell 2000 ausländischen Studierenden und weiteren 600 Teilnehmern im Landestudienkolleg ist die Hochschule Anhalt nicht nur eine der internationalsten Hochschulen in Deutschland, sondern auch eine Hochschule, die bei der Betreuung und Integration ausländischer Studierender Hervorragendes leistet“ sagt Professor Jörg Bagdahn, Präsident der Hochschule Anhalt.

Der Preis des Auswärtigen Amtes wird seit 1999 einmal im Jahr an herausragende Verdienste verliehen. Seither ist die BISK eine von vier Initiativen in den neuen Bundesländern, die den Preis erhalten hat. Im Rahmen seiner Laudatio begründete Roland Anthony Münch die Auswahl mit den Worten: „Die Initiative zeichnet sich dadurch aus, dass sie ganz bewusst auf die Eigeninitiative der Studierenden und das hohe Engagement der Beteiligten setzt und hier durch eine tragfähige Vernetzung Integration ermöglicht. Gerade damit erfüllt die Initiative die Kriterien, die den Preis des Auswärtigen Amtes ausmachen in ganz besonderer Weise.“

Kontakt:
Juri Quirin
Hochschule Anhalt, Landesstudienkolleg
E-Mail: juri.quirinhs-anhalt.de

 

 

 

Foto©DAAD Martin Magunia