EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang
07.02.2017

Seniorenkolleg in Köthen zum Thema Bier

Am Mittwoch, dem 15. Februar 2017 findet um 16:15 Uhr im Rahmen des Seniorenkollegs ein Vortrag zum Thema Bier an der Hochschule Anhalt im Roten Gebäude, Raum 216, Bernburger Straße 55, in Köthen statt.


Im Vortrag erläutert Prof. Dr.-Ing. Jean Titze die ernährungsphysiologische Bedeutung von Bier und legt dar, ob das Getränk dick macht oder nicht. Viele Theorien gibt es in diesem Bereich. Er behandelt dabei die Frage, ob Bier im Vergleich zu anderen Getränken wie Apfelsaft oder Rotwein weniger Kalorien aufweist. Außerdem geht es um ernährungsphysiologische Vorteile des Gerstensaftes.


Antworten liefern interessante Studienergebnisse aktueller Metaanalyen, die mit der Bierbereitung sowie den Bierinhaltsstoffen verglichen werden. Dabei geht es um Aspekte der sogenannten Steinzeit-Fitness-Diät und dem Trend „Clean Eating“. In diesem Zusammenhang werden auch die Bedeutung von Vollkorn oder die Aussage, dass pflanzliche Proteine tierischen Eiweißen vorzuziehen sind, diskutiert. Abschließend wird noch geklärt, warum Bier mit einem Alkoholgehalt von maximal 0,5 Vol.-% physiologisch als „alkoholfrei“ bezeichnet werden darf. Um Theorie und Praxis zu verbinden, werden dem Auditorium entsprechende ernährungsphysiologische Kostproben serviert.


Prof. Dr.-Ing. Jean Titze ist neben seiner Tätigkeit an der Hochschule Anhalt auch Prüfbevollmächtigter und wissenschaftlicher Leiter der internationalen DLG-Qualitätsprüfung für Cerealien und Backzutaten der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft e.V. In Irland leitete er die Brauerei am University College Cork der National University of Ireland, bis er die Leitung R&D Cereal Ingredients der Döhler Group übernahm.


Mit Hilfe einer Lehrbrauerei und Mälzerei an der Hochschule Anhalt forscht er auf dem Gebiet der Getreidetechnologie und befasst sich mit alternativen Rohstoffkonzepten für die Produktentwicklung. Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind hierbei u. a. die Herstellung funktioneller Cerealienextrakte für die Getränke- und Lebensmittelindustrie. Neben seinen Spezialgebieten der Brau-, Getränke- sowie Lebensmitteltechnologie sowie der Lebensmittel pflanzlicher Produkte zeichnet ihn in seiner Lehrtätigkeit insbesondere sein multidimensionaler Ausbildungsansatz aus: Nicht nur die lebensmitteltechnologischen Inhalte stehen im Mittelpunkt seiner Lehre, sondern einem ganzheitlichen Ansatz folgend auch betriebswirtschaftliche, qualitätsmanagementorientierte sowie lebensmittelrechtliche Aspekte.