EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang
01.10.2010

Miteinander leben – voneinander lernen

Neue Kooperation der Hochschule Anhalt mit Grundschule

Das Landesstudienkolleg der Hochschule Anhalt und die Regenbogenschule in Köthen werden zukünftig enger zusammen arbeiten. Am Dienstag, dem 28. September 2010 unterzeichneten Margitta Kunze, Leiterin des Landesstudienkollegs, und Ines Zebahl-Feßer, Schulleiterin der Regenbogenschule, einen Kooperationsvertrag.

Gegenstand der Zusammenarbeit beider Einrichtungen ist das Projekt „Miteinander leben – voneinander lernen“, das zunächst das Schuljahr bzw. Studienjahr 2010/ 11 betrifft. Die Arbeit beider Einrichtungen ist von Toleranz und multikultureller Kommunikation geprägt. Diesen Grundsatz haben zahlreiche Kindertagsveranstaltungen, die von ausländischen Studierenden der Hochschule Anhalt mit den Kindern der Regenbogenschule durchgeführt wurden, bewiesen. Die Kinder waren immer wieder begeistert, die Sitten und Bräuche der internationalen Studierenden kennen zu lernen.

Ein gemeinsam organisierter Kindertag war der Anfang. Nun soll die Zusammenarbeit erweitert werden. Das Landesstudienkolleg unterstützt die Regenbogenschule bei Projekten im Sach- und Ethikunterricht. Es werden gemeinsame Sport und Spielveranstaltungen sowie Wandertage angeboten. Zweimal jährlich besuchen internationale Studierende die Grundschule, um dort über ihre Kulturen zu sprechen. Außerdem werden die Schüler der Regenbogenschule von nun an die Möglichkeit haben, am internationalen Studententag mitzuwirken. Dieser findet immer im November eines jeden Jahres statt und bietet einem breiten Publikum ein umfassendes internationales Programm. Gespräche zwischen den Verantwortlichen beider Einrichtungen fördern die Zusammenarbeit auf Lehrerebene.

Die Zusammenarbeit der beiden Einrichtungen ist nicht neu. Vor vier Jahren führten Studierende des Landesstudienkolleg zum ersten Mal zum Kindertag unter dem Motto „Die Welt ist bunt“ in der Regenbogenschule ein Programm auf, das alle begeisterte. In den darauffolgenden Jahren organisierten die Studierenden unter verschiedenen Themen Mitmach-Programme zum Kindertag, zu denen Kinder aller Grundschulen der Stadt Köthen eingeladen waren. Die Resonanz seitens der Regenbogenschule war immer sehr groß.