EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang
02.11.2010

Neuer Rekord: 7.741 Studierende an der Hochschule Anhalt

Die endgültigen Zahlen für das Wintersemester 2010/11 stehen fest. Die Hochschule Anhalt verzeichnet einen neuen Rekord: Insgesamt studieren nun 7.741 Studierende in 65 Studiengängen an den drei Hochschulstandorten Köthen, Bernburg und Dessau. „Das ist die höchste Studierendenzahl seit der Gründung der Hochschule Anhalt im Jahre 1991“, meint der Präsident der Hochschule Anhalt, Prof. Dr. Dieter Orzessek. „Die Hochschule Anhalt ist auf Erfolgskurs. Interessante Studiengänge, die moderne Ausstattung der Lehr- und Laborräume sowie der hohe Praxisbezug des Studiums überzeugen immer wieder Schülerinnen und Schüler, ein Studium an der Hochschule Anhalt aufzunehmen.“

Mit dieser hohen Studierendenzahl bleibt die Hochschule Anhalt weiterhin die größte Fachhochschule in den ostdeutschen Flächenländern. Aufgeteilt auf die drei Standorte verteilen sich die Zahlen wie folgt: In Köthen sind 3.511, in Bernburg 2.949 und Dessau 1.281 Studierende eingeschrieben. Das Einzugsgebiet der Hochschule Anhalt ist groß. Der Großteil der Studierenden kommt aus den neuen Bundesländern. Eine hohe Nachfrage gibt es aber auch von Studierenden aus den alten Bundesländern und dem Ausland.

Welche Studiengänge sind beliebt? Die stärksten Erstsemestergruppen gibt es im Studiengang Landwirtschaft am Standort Bernburg und Maschinenbau am Standort Köthen. Sehr stark nachgefragte Studiengänge, die aus Kapazitäts- und Qualitätsgründen begrenzt werden mussten, sind die Ökotrophologie, die wirtschaftswissenschaftlichen Fachrichtungen am Standort Bernburg, Architektur und Design am Standort Dessau sowie Wirtschaftsingenieurwesen, Biotechnologie und Lebensmitteltechnologie am Standort Köthen.

Sehr erfolgreich hat sich auch der Anteil ausländischer Studierender entwickelt. An der Hochschule Anhalt und dem dazugehörigen Landesstudienkolleg studieren derzeit 1.686 ausländische Studierende aus über 82 Nationen.