EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang
27.10.2011

Sprungbrett ins Design-Business

Design-Student der Hochschule Anhalt mit „Besonderer Anerkennung“ im Lucky Strike Junior Designer Award ausgezeichnet

Der Design-Student Lukas Rittwage der Hochschule Anhalt erhält eine „Besondere Anerkennung“ im Lucky Strike Junior Designer Award und ist damit einer von wenigen Gewinnern des deutschlandweiten Designwettbewerbs. Lukas Rittwage entwickelte eine Konzeptstudie einer dynamischen Fahrzeugfront.

Der Preis wurde am 27. Oktober 2011 in Hamburg verliehen. Er gilt als eine der begehrtesten Auszeichnungen für Nachwuchsdesigner in Deutschland. Mit dem Lucky Strike Junior Designer Award würdigt die Raymond Loewy Foundation, 1991 von British American Tobacco gegründet, zum 20. Mal herausragende Abschlussarbeiten von Designstudierenden. Neben dem Preisträger ehrt die Raymond Loewy Foundation weitere Nachwuchsdesigner mit „Besonderen Anerkennungen“. In diesem Jahr erhalten 26 Absolventen von 22 Ausbildungsstätten diese begehrte Urkunde, darunter auch ein Student der Hochschule Anhalt. Award und Auszeichnungen sind ein Sprungbrett in den Beruf des Designers.

„Wir sind sehr stolz, dass es wieder einer unserer Studierenden geschafft hat, eine „Besondere Anerkennung“ zu erhalten. Die Arbeit von Lukas Rittwage ist außergewöhnlich und innovativ. Sie hat auf jeden Fall eine Auszeichnung verdient“, sagt der Betreuer der Arbeit Klaus Heller.

Die Konzeptstudie „Face Value“ von Lukas Rittwage beinhaltet ganz neue Ansätze. Aufgrund der natürlichen und nachgewiesen deckungsgleichen Assoziation von Fahrzeugfronten mit Gesichtern und Emotionen liegt der Versuch nahe, die Ausdrucksfähigkeit der menschlichen Mimik gezielt auf ein Automobil zu übertragen.

Anhand einer Konzeptstudie werden daher die Grundlagen der ästhetischen Produktwirkung und Wahrnehmung von Form beleuchtet, die spezifischen Elemente des menschlichen Gesichts abstrahiert und eine Fahrzeugfront mit Hilfe flexibler Lichtbänder teilweise dynamisch und veränderbar gestaltet, so dass verschiedene Informationen, Signale und Emotionen zum Ausdruck gebracht werden können.
Durch vertraute, in Form und Funktion dem menschlichen Vorbild nachempfundene Züge kann neben höherer Sicherheit, verbessertem Komfort und intuitiveren Handlungsabläufen vor allem ein emotionaler Mehrwert entstehen. Besonders der Sicherheitsaspekt für andere Verkehrsteilnehmer ist interessant. Der Fahrer sieht, wer im anderen Auto hinter dem Lenkrad sitzt und erkennt den Sicherheitsgrad des Fahrers und kann sich somit darauf einstellen.  
Die Arbeit entstand am Fachbereich Design der Hochschule Anhalt und wurde von Prof. Nicolai Neubert und Dipl.-Ing. Klaus Heller betreut.

Die Raymond Loewy Foundation
Die 1991 von British American Tobacco in Hamburg gegründete Stiftung leistet einen wesentlichen Beitrag zur Förderung von Design. Mit ihren Aktivitäten unterstreicht die Raymond Loewy Foundation die hervorragende Bedeutung von Design für Wirtschaft und Gesellschaft. Dem Designernachwuchs in Deutschland bietet sie seit 20 Jahren eine öffentliche Plattform mit der Verleihung des Lucky Strike Junior Designer Award. Die kontinuierliche Arbeit der Raymond Loewy Foundation unterstützt den Dialog zwischen Ausbildung und beruflicher Praxis. Sie trägt damit zur Steigerung des Leistungs- und Qualitätsniveaus an deutschen Designhochschulen bei.