EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang
14.12.2012

Überzeugende Forschung an der Hochschule Anhalt

Studierende gewinnt 2. Platz beim Woman Driving Award 2012 von Volkswagen

Frauen nehmen als Ingenieurinnen in der Industrie einen zunehmend wichtigeren Platz ein. Gerade im Hinblick auf den wachsenden Fachkräftebedarf investiert die Industrie bewusst in die Ausbildung und Wettbewerbsfähigkeit junger Ingenieurinnen. So auch die Volkswagen AG, die in diesem Jahr zum vierten Mal den Woman Driving Award auslobte. Mit diesem Innovationswettbewerb für junge Ingenieurinnen sollen hervorragende Forschungsarbeiten junger Frauen gewürdigt werden.

Unter den sechs Finalistinnen des Awards war in diesem Jahr auch die chinesische Maschinenbaustudentin der Hochschule Anhalt, Yizhen Yang. Im Rahmen einer Semesterarbeit hat sich Yizhen Yang mit dem Schweißen von Stahl und Aluminium beschäftigt. Ein sehr innovatives Vorgehen, denn bisher ist es Wissenschaftlern noch nicht gelungen, Aluminium und Stahl in einem breiten Prozessfenster sicher und reproduzierbar zusammen zu schweißen und eine feste Verbindung zu erzeugen. Yizhen Yang hat dafür ein einfaches Verfahren entwickelt, das auf einer Kombination aus dem Ultraschallschweißen und dem Widerstandspunktschweißen beruht und in seiner Methode einfach aber sehr wirkungsvoll ist. Mit diesen Ergebnissen hat sich Yizhen Yang beim Woman Driving Award 2012 von Volkswagen beworben, wo sie in die Finalistinnenrunde einzog und ihre Ergebnisse der Jury präsentieren konnte. Durch eine herausragende Leistung bei der Präsentation der Ergebnisse und der anschließenden Befragung gelang es der Frau Yang den 2. Platz zu gewinnen.

Abschließend lud Dr. Hackenberg, Entwicklungsvorstand der Marke Volkswagen PKW und Schirmherr des bundesweiten Wettbewerbs, die Finalistinnen zu einem individuellen Fahr- und Sicherheitstraining im kommenden Frühjahr ein.
Yizhen Yang wird unterdessen ihre für die Automobilindustrie sehr interessanten und relevanten Forschungen zum Schweißen von Stahl und Aluminium in ihrer Dissertation ausbauen und damit eine wichtige Säule im Forschungscluster von Prof. Heiko Rudolf sein.