EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang
04.12.2013

Sauberes Wasser für Chocruz

Studierende der Hochschule Anhalt stellen engagierte Projekte vor und werben um Unterstützung


Frühjahr 2012: Studierende des Fachbereichs Architektur der Hochschule Anhalt errichten in Zusammenarbeit mit dem Leipziger Verein Mirador in dem kleinen Bergdorf Chocruz in Guatemala eine Ausbildungs- und Notfallambulanz. Seit Sommer 2012 ist sie bereits in Betrieb und zwei Hebammen und eine Ärztin sind täglich im Einsatz, um Frauen der Region vor, während und nach einer Geburt umfassend medizinisch zu betreuen. Ein Projekt, das nicht nur den Menschen der Region konkret hilft, sondern auch den Studierenden für ihr Studium und weit darüber hinaus wichtige Eindrücke und Erfahrungen vermittelt.  
Am Dienstag, dem 10. Dezember 2013 findet um 18:00 Uhr im großen Hörsaal des Gebäudes 2 (Grünes Gebäude) der Hochschule Anhalt in Köthen eine Informations- und Benefizveranstaltung statt, auf der Studierende über laufende und neue Auslandsprojekte berichten werden – darunter auch über das Hilfsprojekt in Guatemala.  
Außerdem soll die Veranstaltung Sponsoren ansprechen und für finanzielles Engagement werben, denn gerade für das Projekt in Chocruz gibt es noch viel zu tun. So wird dringend eine Wasseraufbereitungsanlage benötigt, die nachhaltig den permanenten Wassermangel der Klinik und der angrenzenden Schule für über 200 Schülerinnern und Schüler beseitigt. „In einer ersten Projektphase besuchten mehrere Studierende im September 2013 Chocruz, um die Bedingungen für die Errichtung einer Regenwasseranlage und der energetischen Anbindung vor Ort auszuloten“, erzählt Prof. Dr. Henry Bergmann vom Fachbereich Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik der Hochschule Anhalt. Er ist gemeinsam mit Prof. Dr. Claus Dießenbacher, Prof. Dr. Christiana Cordes und Prof. Dr. Jens Hartmann an der Initiierung und Umsetzung des Projektes involviert. „Die weiteren Planungsarbeiten erfolgen derzeit, sodass im nächsten Jahr mit der Realisierung begonnen werden könnte, vorausgesetzt wir bekommen die Gelder über Spenden zusammen. Auch kleine Summen können helfen, das Projekt zu unterstützen“, appelliert Prof. Bergmann.
Die Kontoverbindung für Spenden lautet:


Empfänger: Hochschule Anhalt
Konto-Nr.: 81001509, IBAN DE69810000000081001509               
BLZ: 810 000 00, BIC MARKDEF1810
Deutsche Bundesbank
Filiale Magdeburg
Verwendungszweck: 34003006 Guatemala-Projekt 2014