EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang
14.10.2014

Von der Idee zum eigenen Spiel

4. Köthener Spielecamp für Schüler


Die Spieleprogrammierung ist wahrscheinlich eines der faszinierendsten Gebiete der Angewandten Informatik. Die Faszination beruht vor allem darauf, dass Anwendungen entwickelt werden, die uns ständig neue virtuelle Welten erschließen lassen, in die wir eintauchen und die wir selbst gestalten können.


Am Fachbereich Informatik und Sprachen der Hochschule Anhalt wird im Studiengang Angewandte Informatik – Digitale Medien und Spieleentwicklung die Informatikausbildung anhand von Anwendungen aus dem Bereich der Computerspiele vermittelt. Die Entwicklung eines Computerspiels berührt viele Gebiete der Informatik. So werden grundlegende Kenntnisse aus den Bereichen Mathematik, Programmierung, Betriebssysteme, Softwaretechnik, Digitale Medien, Datenbanksysteme, Künstliche Intelligenz, Computergrafik, Projektmanagement, Lokalisierung und Usability benötigt. Außerdem ist die Fähigkeit im Team zu arbeiten sehr wichtig. Die Programmierung eines Computerspiels erfolgt nicht durch eine einzelne Person. Teilweise arbeiten Teams von bis zu 300 Personen in einem Zeitraum von 8 Monaten bis 3 Jahren mit teilweise Millionenbudgets an großen Spieleprojekten.


Schülerinnen und Schüler können gute Einblicke in die Spieleentwicklung beim 4. Köthener Spielecamp in den Herbstferien, vom 27. bis zum 30. Oktober, bekommen. Hier haben die Schüler die Möglichkeit, ein kleines 3D-Adventure mit einer relativ einfachen Spielmechanik zu realisieren. Ausgehend von einer gemeinsam entwickelten Spielidee werden zunächst Teilaufgaben herausgearbeitet, um die einzelnen Anforderungen an die Spielmechanik zu definieren. Danach werden schrittweise die Teilaufgaben analysiert und mögliche Lösungswege beschrieben, um sie anschließend auf Basis der Game-Engine Unity 3D zu implementieren und zu testen. Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in einige grundlegende Methoden der Spielmechanik, die in fast allen Spielegenres von Bedeutung sind.


Das Spielecamp richtet sich an Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 17 Jahren, die ein Gymnasium oder Fachoberschule besuchen und Interesse an Spieleprogrammierung haben. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Spielentwicklung ist keine Männerdomäne, Schülerinnen sind ausdrücklich aufgefordert, sich mit ihrer Kreativität einzubringen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. „Wichtig ist dabei die Neugierde und der Spaß an der Sache selbst“, meint Dipl. Ing. (FH) Frank Sachse, der Initiator des Camps.  
Anmeldungen sind möglich per Telefon unter der Nummer (03496) 67 3126 oder per E-Mail an f.sachse@inf.hs-anhalt.de, die Anzahl der Plätze ist beschränkt.

Weitere Informationen

 

Kontakt:
Hochschule Anhalt
Fachbereich Informatik und Sprachen
Frank Sachse
Lohmannstraße 23
06366 Köthen (Anhalt)
Tel.: (03496) 67 3126
E-Mail: f.sachse@inf.hs-anhalt.de