24.11.2017

Einzigartiger Bildungskonfigurator ab sofort online - berufsbegleitende Weiterbildungsangebote jetzt individuell kombinieren

Wenn sich eine Ministerin, ein Staatssekretär und die Oberhäupter von drei Hochschulen Sachsen-Anhalts treffen, dann wird über einen Meilenstein einer Erfolgsgeschichte berichtet.

Nach zweijähriger Entwicklungszeit und der Mitwirkung von fünf Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt wurde am 22. November der neue Online-Bildungskonfigurator WIBKO (www.wibko.de) durch die Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration, Petra Grimm-Benne, den Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, Dr. Jürgen Ude, den Rektor der Hochschule Merseburg, Prof. Jörg Kirbs, den Rektor der Hochschule Harz, Prof. Folker Roland, sowie den Vizepräsidenten für Studium, Lehre und Weiterbildung der Hochschule Anhalt, Prof. Hans-Jürgen Kaftan zur erstmaligen Nutzung freigegeben. Anschaulich betätigten sie dafür gemeinsam einen großen roten Buzzer und zeigten den zahlreichen Gästen der öffentlichen Präsentation eindrucksvoll die Funktionsweise des neuen Konfigurators.
  
Wissenschaftlich, individuell, berufsbegleitend, kombinierbar und online  „WIBKO“ soll zum neuen Markenzeichen für einen flexiblen Karrieresprung mithilfe zahlreicher akademischer Angebote werden. Petra Grimm-Benne fasst die Motivation bei der Anwendung des Tools aus ihrer Perspektive zusammen: „Wissenschaftliche Weiterbildung an den Hochschulen ist mir ein wichtiges Anliegen. Denn Weiterbildungen geben den Mitarbeitern z. B. das Rüstzeug für den Umgang mit der voranschreitenden Digitalisierung.“ Und sie ist sich sicher, dass WIBKO zu einem Wegweiser für die wissenschaftliche Weiterbildung an den Hochschulen werden wird.

Mit dem überwiegend an der Hochschule Anhalt entwickelten Konfigurator WIBKO ist es ab sofort möglich, sich unter Berücksichtigung der eigenen Vorbildung über die zahlreichen Weiterbildungsangebote kompakt und schnell zu informieren und diese auf einzigartige Art und Weise miteinander zu kombinieren. Jochen Conrad, geschäftsführender Gesellschafter der TEHA Group Querfurt gehört zu den ersten Nutzern: „Meine Angestellten wollen sich qualifizieren. Mit ein paar Klicks erhalte ich einen guten Überblick über alle berufsbegleitenden Angebote. Und so konnte ich schnell und gemeinsam mit meinen Leuten eine passgenaue Weiterbildung finden.“

Neben der Zeitersparnis gibt es noch mehr Vorteile für interessierte Suchende. Alle Angebote werden nicht nur übersichtlich dargestellt, auch die Filterfunktionen und die Stichwortsuche ermöglichen es, individuelle Weiterbildungen zu finden oder maßzuschneidern. Die aufgezeigten Ansprechpartner werden zum persönlichen Berater und helfen bei Fragen oder Entscheidungsschwierigkeiten weiter.

„WIBKO soll eine Art Marktplatz für wissenschaftliche Weiterbildung werden. Alle, die eine geeignete Qualifizierung an den Hochschulen suchen, werden sie hier finden und gleichzeitig Tipps zu passenden Förderprogrammen oder weiteren Ergänzungsangeboten entsprechend ihrer Suchanfrage erhalten.“, erläutert Prof. Dr. Hans-Jürgen Kaftan, Vizepräsident für Studium, Lehre und Weiterbildung an der Hochschule Anhalt, die Funktionsweise. Er begleitet das Projekt seit den Anfängen. „Von der Idee bis zur Umsetzung habe ich die vielen Herausforderungen miterlebt. Ich freue mich, dass wir heute mit einem in Mitteldeutschland einzigartigen Produkt online gehen und bin gespannt auf die nächsten Schritte, denn die Teams der Hochschulen Anhalt, Harz und Merseburg haben noch einiges vor.“

In den kommenden Monaten soll WIBKO mit weiteren Funktionen und Inhalten ausgestattet werden und auch an einer mobilen Version für Smartphones und Tablets wird bereits gearbeitet.

Hintergrund:
Das Projekt „Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2017 – 2019“ wird im Rahmen des Operationellen Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

Kurz und knapp

Was kann WIBKO:
Als digitaler Berater mit der Option auf eine persönliche Betreuung nach Wunsch soll der wissenschaftliche Bildungskonfigurator WIBKO den individuellen Bildungsbedarf erkennen helfen und passgenaue Lösungen aufzeigen. Dabei liegt einer der größten Vorteile für den Nutzer insbesondere darin, dass dieser sich die Informationen nicht mehr an den verschiedenen Hochschulen (mühsam) suchen muss, sondern das Angebot nach wenigen Klicks übersichtlich auf einen Blick dargestellt wird. In dieser Form einmalig im mitteldeutschen Raum zu finden, wächst die Plattform um WIBKO kontinuierlich und soll in den kommenden Jahren zu einem bunten Markplatz (www.weiterbildung-sachsen-anhalt.de) für die wissenschaftlichen Qualifizierungsangebote Sachsen-Anhalts und darüber hinaus werden. 

 

Wie funktioniert WIBKO:
www.wibko.de

  • gewünschten Weiterbildungsinhalt im Suchwort eingeben oder Auswahl eingrenzen (bspw. Veranstaltungsort, Anbieter etc.),
  • Ergebnisse anklicken, sich alle Informationen (Inhalte, Kosten oder Termine usw.) anschauen, 
  • gewünschte Weiterbildung in die Auswahlliste legen und dort ggf. die Konfiguration starten, d.h. individuelle Angebote oder einzelne Module zusammenstellen (unabhängig von Anbieter oder Standort) und eventuell auch von den durch WIBKO unterbreiteten Vorschlägen inspirieren lassen 
  • Anfrage absenden oder mit den Beratern in Kontakt treten 

Mehr unter: www.weiterbildung-sachsen-anhalt.de

Kontakt:
Dr. Katrin Kaftan
Hochschule Anhalt
Weiterbildungszentrum Anhalt (WZA)
Telefon: 03496 671911
E-Mail: katrin.kaftan@hs-anhalt.de



Autor: Stefanie Barth

Ansprechpartnerin für den Bereich Aktuelles:

Juliane Ziegler M.A.

Tel. 03496-67 1914