EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang

Erhaltung genetischer Ressourcen von Vitis vinifera L. durch innovative, nachhaltige Nutzung historischer Sorten in den Weinbaugebieten Saale-Unstrut und Sachsen

 

Projekt auf der Grundlage der Richtlinie des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) zur Förderung von Modell- und Demonstrationsvorhaben im Bereich der Erhaltung und innovativen nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt

 

Kooperation:

  • Humboldt-Universität zu Berlin, Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät, Fachgebiet Urbane Ökophysiologie der Pflanze
  • Landesweingut Kloster Pforta GmbH
  • Stiftung Weingutmuseum Hoflössnitz

     

Zusammenfassung

In Deutschland existieren nur noch wenige Weinberge, die vor 1945 aufgerebt wurden. Im Saale-Unstrut- Gebiet sind noch sechs Rebstöcke der Sorte Schwarzer Heunisch, die ca. 150 Jahre alt, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit virös sind und eine Anlage mit ebenfalls virösen Stöcken der Sorte Roter Riesling, Pflanzjahr 1932, zu finden. Da jedoch eine Neuanlage nur mit virusfreiem Material erfolgen kann, soll mit Hilfe von In-vitro-Techniken (Thermotherapie, Meristemgewinnung) gesundes Pflanzenmaterial erzeugt werden. Das Ziel der in Kooperation mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg durchgeführten Versuche liegt in der Generhaltung, Vermehrung und Neuanlage dieser historischen Rebsorten. Außerdem ist beabsichtigt, mit Hilfe der Mikrosatelliten-Bestimmung ausgewählte Rebstöcke der Sorten

  • Silvaner grün & blau
  • Riesling weiß & rot
  • Heunisch weiß & schwarz
  • Elbling weiß & rot

zu analysieren.

 

Laufzeit: 01.07.2012-30.06.2015

 

150 Jahre alter Weinstock