Orangerie - das etwas andere Studentencafé

Seit dem Sommersemester 2013 treffen sich internationale und deutsche Studierende der Hochschule Anhalt regelmäßig im internationalen Studentencafé, der „Orangerie“. Die Räumlichkeiten im Internationalen Studentenclub (ISC) in der Köthener Martinskirche bieten Raum zum Kennenlernen unterschiedlicher Kulturen sowie die Möglichkeit zum Austausch mit Tutoren des International Office, von dem die Initiative des Studentencafés ausging und die Finanzierung der Veranstaltungen übernommen wird.

Während der Vorlesungszeit wird die Orangerie alle zwei Wochen von den Tutoren des International Office organisiert. Das Café hat nicht nur Tee, Kaffee und Kuchen zu bieten, sondern auch wechselnde kulinarische Erlebnisse, die von Studierenden, die ihr Heimatland präsentieren möchten, in Eigenregie ausgerichtet werden.

So fanden 2013 unter anderem ein brasilianischer Abend mit frittiertem Maniok, eine deutsche Veranstaltung mit Pichelsteiner Eintopf und eine vietnamesische Feier mit Frühlingsrollen statt. Begleitet wurden die Abende jeweils von landestypischer Musik und einer kleinen Bildergalerie. Zum Jahresende gab es einen internationalen Adventsabend, an dem alle Studierenden zu einer Spielrunde zusammenkamen. Die selbstgebauten Lebkuchenhäuser der Biotechnologen begeisterten die internationalen Studierenden.

Die Orangerie wird von den studentischen Tutoren des International Office, Vi Le, 3. Fachsemester BA Lebensmitteltechnologie, und Laura Pasitka, 3. Fachsemester BA Biotechnologie, organisiert und durchgeführt.