2017 - Technologische Trends im Spannungsfeld von Beteiligung – Entscheidung – Planung

Am 07. September 2017 veranstaltet das Kompetenzzentrum DIGITALES PLANEN und GESTALTEN der Hochschule Anhalt das deutschsprachige Fachforum: Technologische Trends im Spannungsfeld von Beteiligung – Entscheidung – Planung.

 

Im Kontext von Smart-City-Strategien stehen Politik, Verwaltung und Planungspraxis vor der Herausforderung, die Gestaltung des Lebensumfelds des Menschen transparent und unter Beteiligung von Bürgern und zahlreichen Interessengruppen durchzuführen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, sind durch Architekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten und Designer geeignete Kommunikations- und PR-Strategien zu entwickeln, bei deren Realisierung die Nutzung von Informationstechnologien einen wesentlichen Beitrag leisten kann.

 

Insbesondere hinsichtlich der Bewältigung von teilweise großen Daten- und Informationsmengen, die in partizipativen Planungsprozessen gesammelt, aufbereitet und analysiert werden müssen, gibt es unterschiedliche Ansätze, um diese effektiv zur Entscheidungsunterstützung nutzen zu können. Im Hinblick auf eine verständliche, transparente und vor allem interaktive Planungskommunikation bieten VR-/AR-Visualisierungswerkzeuge stetig neue Möglichkeiten. Der Mensch als smarter Sensor in seinem Lebensumfeld und kollaborative Datenerhebungen (Crowdsourcing) bieten die Möglichkeit, Bedürfnisse zu identifizieren, zu analysieren und darauf aufbauend bedarfsgerechte Entscheidungen zu treffen.

 

Mehr oder weniger sind diese IT-Trends bereits im Prozess zur Planung und Gestaltung des Lebensumfelds des Menschen angekommen. Gemeinsam ist allen: Sie bieten Möglichkeiten, Beteiligung, Entscheidung und Planung verständlicher, effizienter und transparenter zu gestalten. Das Fachforum DIGITALES PLANEN und GESTALTEN 2017 fokussiert daher folgende Fragestellungen:

  • Wie können Informationstechnologien, wie z. B. Virtual- und Augmented Reality, Sensor Mapping oder Visual Analytics, Planungsprozesse unterstützen?
  • Wie verändern diese Informationstechnologien Planungs-  und Entscheidungsprozesse in Politik und Verwaltung sowie die Arbeit von Architekten und Ingenieuren?

Das Fachforum strebt einen Mix aus Fachvorträgen, Best Practices sowie Ergebnisse und Zwischenergebnisse laufender Forschungsvorhaben an.

 

Zu den Zielgruppen des Fachforums zählen neben den planenden Akteuren (u. a. Architekten, Landschaftsarchitekten, Städteplanern, Designer etc.) auch Verwaltungen, Berufsverbände sowie Hochschulen, Wissenschaftler und IT-Unternehmen.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am Fachforum für DIGITALES PLANEN und GESTALTEN 2017.