EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang

Stellenangebote

Professur Grundlagen der Tierproduktion

Gültig ab: 25.10.2017
Beschreibung:

Willkommen an der Hochschule Anhalt, einer der forschungsstärksten Hochschulen des Landes. Im Herzen Mitteldeutschlands bieten wir als eine der Innovativen Hochschulen Forschung und Lehre auf internationalem Niveau sowie beste Studien- und Lebensqualität.

Mit mehr als 70 Studiengängen schaffen wir individuellen Freiraum zur Entwicklung von Persönlichkeiten und bereiten etwa 8.000 deutsche und internationale Studierende vor allem auf eines vor: einen gelungenen Berufsstart.

 

Am Standort Bernburg ist im Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung die

 

                        Professur Grundlagen der Tierproduktion

                                            (Bes.-Gruppe W2)

 

zu besetzen.

 

Die Berufungsvoraussetzungen ergeben sich aus dem Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt. Dazu gehören ein abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium, die pädagogische Eignung, die besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, sowie mehrjährige spezielle fachliche Kenntnisse und Erfahrungen in der Tierproduktion. Notwendig sind darüber hinaus Erfahrungen bei der Durchführung von Forschungsprojekten, einschließlich der Einwerbung von Drittmitteln.

 

Die/Der zukünftige Stelleninhaber/in hat die Tierproduktion mit den Teilgebieten Grundlagen der Zoologie, Anatomie, Physiologie und Tierzucht inkl. der molekularen Tierzüchtung, Tierhaltung und Tierhygiene zu vertreten. Zur ausgeschriebenen Professur zählen ebenfalls die Gebiete Reproduktionsbiotechnologie und Bestand- und Leistungsmanagement. Erforderlich ist darüber hinaus eine enge Zusammenarbeit mit den Fachkollegen aus den Studiengängen Naturschutz und Landschaftsplanung sowie Ökotrophologie.

Es wird ein hohes Engagement in der angewandten Forschung innerhalb des Kompetenzschwer-punktes „Life Sciences“ erwartet.

 

Zum Aufgabenspektrum gehören weiterhin die Betreuung studentischer Projekt- und Abschlussarbeiten sowie die Zusammenarbeit mit der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau des Landes Sachsen-Anhalt und mit anderen Praxispartnern.

 

Vorausgesetzt werden die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit in den Gremien der akademischen Selbstverwaltung sowie ein ausgeprägtes Engagement bei der Weiterentwicklung des Studienange-botes der Hochschule.

 

Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 35 Hochschulgesetz Land Sachsen-Anhalt (HSG LSA). Gemäß § 17 der Grundordnung der Hochschule Anhalt i.V.m. § 38 HSG LSA wird bei einer ersten Berufung in ein Professorinnen- oder Professorenamt grundsätzlich ein Dienstverhältnis auf Probe begründet. Die Besoldung erfolgt im Rahmen der rechtlichen und haushaltswirtschaftlichen Voraussetzungen.

 

Die Hochschule Anhalt strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Für Schwerbehinderte gelten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung die Bestimmungen des SGB IX.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdeganges einschließlich der Lehrtätigkeit, Darstellung der fachpraktischen Tätigkeit sowie Schriftenverzeichnis und beglaubigte Zeugnisse/Urkunden – Abitur, Hochschulabschluss, Promotion, ggf. Habilitation) werden innerhalb eines Monats nach Erscheinen dieser Anzeige erbeten an:

 

Präsident der Hochschule Anhalt

Bernburger Str. 55

06366 Köthen

 


 

Veröffentlichung:

• Top Agrar am 25.10.2017

• Die Zeit am 26.10.2017

• DLG-Mitteilungen am 26.10.2017

• academicspositions.com am 25.10.2017

zurück