EN | FR | RU | CN
Outlook Web App - neuer E-Mail-ZugangOutlook Web App - neuer E-Mail-Zugang
07.10.2015

Tannenbaumreaktor auf der Biotechnika 2015

Die Biotechnika, Europas bedeutendster Branchentreff für Biotechnologie, Life Sciences und Labortechnik, findet vom 6. bis 8. Oktober 2015 in Hannover statt. Auf dem Gemein-schaftsstand „Forschung für die Zukunft“ (Halle 09/ F20) stellt das Biosolarzentrum der Hochschule Anhalt den Tannenbaumreaktor vor, der ein lichtdurchlässiges Silikon-Doppelschlauchsystem zur nachhaltigen Produktion von Algenbiomasse nutzt.

Mit diesem modularen und up-scale-fähigen Photobioreaktorsystem gelang in Köthen erstmals eine stabile Langzeitkultivierung von Algenbiomasse über 16 Monate mit höheren Biomasseausbeuten gegenüber bisher genutzten Glasröhrensystemen. Eine derartige Produktionsstabilität konnte in Mitteleuropa bisher nicht erreicht werden.
Alleinstellungsmerkmale des mehrfach ausgezeichneten Produktionssystems sind die aus der Natur übertragene Tannenbaumform und der integrierte Temperierschlauch. Diese sorgen für eine effektive Licht- und Temperaturversorgung der Algen und ermöglichen damit höhere Produktionsstabilitäten und Biomasseausbeuten.

Die Produktion von Algenbiomasse als schnell nachwachsendem Rohstoff auf Basis von Photobioreaktoren ist eine Technologie, die durch sparsamen Umgang mit der Ressource Wasser und durch Verwertung von CO2 aus der Atmosphäre die Umwelt nachhaltig entlastet. Algenbiomasse gilt als attraktive Rohstoffquelle, die auf nicht landwirtschaftlichen Flächen produziert werden kann und gegenüber dem Pflanzenanbau 5-10-fach höhere Biomasse-Erträge liefert.

Die am Biosolarzentrum in Köthen etablierte Mikroalgenplattform aus 4 Tannenbaum-reaktoren wird ständig weiter entwickelt. Im Fokus stehen prädikative Steuerungssysteme und die energetische Optimierung des Peripherie-Engineerings. Die produzierte Mikro-algenbiomasse wird hinsichtlich ihres Potenzials als Quelle für neue Pharmawirkstoffe, Feinchemikalien, Lebens- und Futtermittel untersucht.