Hinweise Coronavirus

Hinweise der Hochschule Anhalt zum "Coronavirus" (SARS-CoV-2)

Stand: 02.04.2020

Wie das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung beschlossen hat, wird der Lehrbetrieb des Sommersemesters ab dem 13. März 2020 an allen Hochschulen in Sachsen-Anhalt ausgesetzt. Dies gilt auch für die Durchführung aller Hochschulprüfungen. Vorlesungsbeginn an der Hochschule Anhalt ist am 20. April 2020. Weitere Informationen folgen.

Im Detail bedeutet das:

  • Die Hochschule Anhalt stellt ab sofort den Lehrbetrieb ein.
  • Prüfungen finden in diesem Zeitraum nicht statt und werden verschoben.
  • Vorlesungen, Praktika und Veranstaltungen finden in diesem Zeitraum nicht statt.

Um die Nachteile, die Studierenden durch die Verzögerung entstehen könnten, so gering wie möglich zu halten, werden wir in den nächsten Tagen und Wochen entsprechende Maßnahmen wie bspw. Ersatztermine für die ausgefallenen Prüfungen planen. 

Bis 19.04.2020 bleiben folgende Einrichtungen an der Hochschule Anhalt für Studierende und Besucher an allen Standorten geschlossen:

Bitte wenden Sie sich bei Fragen telefonisch oder per E-Mail an die jeweiligen Ansprechpartner.

Studierende und Studieninteressierte finden die wichtigsten Fragen und Antworten zur derzeitigen Coronavirus-Situation in diesem FAQ.

——

Zur Einschätzung und  Bewertung der Entwicklungen rund um das Thema „Coronavirus“ steht die Hochschulleitung im engen Kontakt zur Betriebsärztin, den Gesundheitsämtern und dem Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung. Sie stimmen sich täglich miteinander ab.

Die Hochschulleitung hat einen Maßnahmenkatalog entwickelt, der fortlaufend auf der Basis der Reise- und Sicherheitsinformationen des Auswärtigen Amtes sowie des Bundesministeriums für Gesundheit aktualisiert wird.

Wir empfehlen allen Hochschulangehörigen sich tagesaktuell auf den Webseiten des Auswärtigen Amtes (AA), des Bundesministeriums für Gesundheit sowie des Robert Koch-Instituts (RKI) zu informieren. Die Gesundheitsämter in Sachsen-Anhalt haben zudem Telefonnummern (siehe Liste) eingerichtet.

Eine aktuelle Risikobewertung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland sowie eine Übersicht internationaler Risikogebiete und besonders betroffener Gebiete in Deutschland veröffentlicht und aktualisiert das Robert-Koch-Institut auf seiner Internetseite: www.rki.de/covid-19

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen ist die Einhaltung von Hygieneregelungen zu beachten. Zusätzlich zu den Regeln empfiehlt die Hochschulleitung auf Händeschütteln zu verzichten.

Maßnahmen:

  • Ausnahmeregelungen zum Lehr- und Prüfungsbetrieb

    Informationen zu den Prüfungen im Zeitraum vom 16.03.2020 bis 31.03.2020

    Für die Durchführung des Abschlusskolloquiums zur Master-, Bachelor- und Diplomarbeit an der Hochschule Anhalt im Zeitraum vom 16.03.2020 bis 31.03.2020 gilt ab sofort folgende Ausnahmeregelung.

    Nachweise von Studienleistungen (Prüfungen), die ihrem Wesen nach die Gesundheit und Sicherheit nicht beeinträchtigen, insbesondere solche, die keine physische Anwesenheit erfordern - dazu können z. B. Online-Tests, schriftliche Arbeiten (Haus-, Beleg-, Seminar- und Abschlussarbeiten etc.) gehören -, sind von dieser Ausnahmeregelung nicht berührt und können entsprechend Studien- und Prüfungsordnung erbracht werden.

    Ergänzung vom 20.03.2020:

    Bitte beachten Sie die Ergänzung zur Ausnahmeregelung. Diese enthält weitere Hinweise zur Durchführung von Abschlusskolloquien sowie zur Anerkennung von Berufspraktika, die aufgrund der derzeitigen Situation vorzeitig beendet wurden.

    Ausnahmeregelungen zur Durchführung des Lehr- und Prüfungsbetriebes an der Hochschule Anhalt ab dem 20.04.2020

    Die Ausnahmeregelung zur Durchführung des Abschlusskolloquiums zur Master-, Bachelor- und Diplomarbeit vom 16.03.2020 sowie die 1. Ergänzung zur Ausnahmeregelung vom 20.03.2020 werden bis zum 19.04.2020 verlängert und mit Wirkung vom 20.04.2020 aufgehoben. Ab dem 20.04.2020 wird ein flexibler Lehr- und Prüfungsbetrieb durchgeführt, der den Studierenden die Absolvierung und den Abschluss möglichst aller für das gesamte Studienjahr 2020/21 (Sommer- und Wintersemester) geplanten Lehrveranstaltungen ermöglicht. Nähere Ausführungen zum geplanten Ablauf des Sommersemesters sowie Informationen zu Prüfungen, Abgabefristen für Abschlussarbeiten und dem berufsbegleitenden Studium sind diesem Beschluss des Präsidiums der Hochschule Anhalt vom 30.03.2020 zu entnehmen.

  • Studierende

    Studierende, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland gekommen sind oder deren Rückkehr bevorsteht, sind angewiesen:

    1. Bleiben Sie bitte dem Hochschulcampus für zwei Wochen fern.
    2. Vermeiden Sie unnötige Kontakte zu anderen Personen.
    3. Informieren Sie das Prüfungsamt des SSC über Ihr Fernbleiben:

    per E-Mail: ssc(at)hs-anhalt.de 

    oder telefonisch:

    Campus Bernburg: +49 (0) 3471 355 5219

    Campus Dessau: +49 (0) 340 5197 5215

    Campus Köthen: +49 (0) 3496 67 5220

  • Mitarbeitende

    Bitte beachten Sie die folgenden Dienstanweisungen:

    ——

    Für den Fall, dass MitarbeiterInnen durch die präventiven Maßnahmen der Schließungen von Schuleinrichtungen, Kindertagesstätten oder Hortbetreuung im Zusammenhang mit COVID-19 die Betreuung ihrer Kinder sicherstellen müssen, bestehen zwei Möglichkeiten:

    1. Die Möglichkeit der Heimarbeit soll für die betreffenden Personen geprüft werden. Die Entscheidung über die Inanspruchnahme dieser Möglichkeit trifft der/die DekanIn bzw. der/die LeiterIn der Struktureinheit. Das Dezernat für Personalangelegenheiten wird durch den/die DekanIn bzw. den/die LeiterIn der Struktureinheit über die individuellen Regelungen und die Namen der Mitarbeiter informiert (E-Mail an buero.dpa(at)hs-anhalt.de).
    2. Sofern Heimarbeit nicht möglich ist, besteht die Möglichkeit, bis zu 10 Arbeitstage Arbeitsbefreiung unter Fortzahlung des Entgelts zu gewähren. Für Beamte und Beamtinnen gilt diese Möglichkeit in der Form, dass sie für bis zu 10 Tage als entschuldigt gelten, und dem Dienst fernbleiben können.

    Es müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

    • die von der Betreuung betroffenen Kinder sind unter 12 Jahre alt,
    • ein geeigneter Nachweis über die Schließung der Schuleinrichtung, der Kindertagesstätte oder des Horts wird vorgelegt (z. B. offizielle Meldung der Einrichtung, der Stadt oder des Landkreises) und
    • keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht.
    • Bei Teilzeitbeschäftigungen und der Verteilung der Arbeitszeit auf weniger als 5 Arbeitstage vermindert sich die Anzahl der  freigestellten Tage entsprechend.

    Für die Arbeitsbefreiung von bis zu 10 Tagen nehmen Sie Kontakt mit dem Dezernat für Personalangelegenheiten auf:
    Telefon: 03496 67 4100
    E-Mail: buero.dpa(at)hs-anhalt.de
     
    Auch bei weiteren Fragen stehen Ihnen die MitarbeiterInnen des Dezernats für Personalangelegenheiten zur Verfügung.
    Homepage: https://www.hs-anhalt.de/hochschule-anhalt/profil/verwaltung/personaldezernat.html

    ——

    Mitarbeiter*innen, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland gekommen sind oder deren Rückkehr bevorsteht, sind angewiesen:

    • den Leiter des Dezernats für Personalangelegenheiten Andreas Severin telefonisch unter
    • Tel.: +49 (0) 3496 67 4101 oder per E-Mail zu kontaktieren und dem Hochschulcampus für zwei Wochen fernzubleiben.
    • Darüber hinaus ist das weitere Vorgehen mit dem Vorgesetzten abzustimmen. Geprüft werden soll u. a., ob in dieser Zeit Aufgaben im Homeoffice erledigt werden können.
  • Hygiene

    Um die Ausbreitung übertragbarer Atemwegskrankheiten zu vermeiden, sollte Folgendes beachtet werden:

    Gute Händehygiene:
    Händewaschen nach dem Nachhausekommen, dem Besuch der Toilette, dem Wechseln von Windeln oder wenn Sie Ihrem Kind nach dem Toilettengang bei der Reinigung geholfen haben, dem Naseputzen, Husten oder Niesen, dem Kontakt mit Abfällen, dem Kontakt mit Tieren, Tierfutter oder tierischem Abfall, vor Mahlzeiten und dem Hantieren mit Medikamenten oder Kosmetika.

    Husten- und Nies-Etikette:
    Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg. Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Verwenden Sie dieses nur einmal und entsorgen sie es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Wird ein Stofftaschentuch benutzt, sollte dieses anschließend bei 60°C gewaschen werden. Abstandhalten zu Erkrankten. Diese Maßnahmen sind in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

  • Dienstreisen

    Derzeit sind bis auf Weiteres Dienstreisen in Risikogebiete entsprechend der Einschätzung des Auswärtigen Amtes (AA) und des RKI nach China (unabhängig von der Region) untersagt. Bereits erteilte Dienstreisegenehmigungen in Risikogebiete sind zurückzunehmen.

    Kosten, die die Beschäftigten trotz Stornierung nicht zurückerstattet bekommen, werden von der Hochschule Anhalt übernommen. Hierfür kann ein formloser Antrag auf Erstattung an die Reisekostenstelle gestellt werden. Ansprechpartner hierfür ist Andreas Severin (Personaldezernent).

    Für die Verschiebung und Stornierung von Dienstreisen in Länder und Regionen, die nicht zu den Risikogebieten zählen, aber in denen Erkrankungen aufgetreten sind, steht Herr Severin für eine Einzelfallklärung zur Verfügung.

  • Veranstaltungen an der Hochschule Anhalt

    Derzeit und bis auf Weiteres dürfen keine Besucher*innen aus Risikogebieten gemäß Festlegung des AA und des RKI empfangen werden. Wir bitten alle, die Besucher*innen aus Risikogebieten erwarten, den Gastaufenthalt abzusagen. Dies geschieht ebenso aus Fürsorgepflicht – auch den anderen Hochschulangehörigen gegenüber.