Hinweise Coronavirus

Hinweise der Hochschule Anhalt zum "Coronavirus" (SARS-CoV-2)

Stand: 06.07.2020

Seit dem 20. April 2020 wird an der Hochschule Anhalt ein flexibler Lehr- und Prüfungsbetrieb durchgeführt. Vorlesungen und Seminare werden im Sommersemester 2020 vorwiegend digital angeboten.

Ab dem 04. Mai 2020 erfolgt eine Teilöffnung der Hochschule. Der eingeschränkte Hochschulbetrieb wird damit aufgehoben. Unter Beachtung von Hygiene- und Schutzmaßnahmen wird für Studierende und Hochschulangehörige teilweise eine Rückkehr zur Präsenzlehre und –arbeit ermöglicht.

Auf dieser Webseite informieren wir über Maßnahmen und Neuerungen, die im Rahmen der Eindämmung der Corona-Pandemie an der Hochschule Anhalt getroffen werden. Die Webseite wird regelmäßig aktualisiert.

Zur Einschätzung und  Bewertung der Entwicklungen rund um das Thema „Coronavirus“ steht die Hochschulleitung im engen Kontakt zur Betriebsärztin, den Gesundheitsämtern und dem Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt. Sie stimmen sich regelmäßig miteinander ab.

Die Hochschulleitung hat einen Maßnahmenkatalog entwickelt, der fortlaufend auf Basis der aktuellen Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit und der Landesregierung Sachsen-Anhalts aktualisiert wird.

Wir empfehlen allen Hochschulangehörigen sich tagesaktuell auf den Webseiten des Bundesministeriums für Gesundheit, der Landesregierung Sachsen-Anhalts sowie des Robert Koch-Instituts (RKI) zu informieren. Die Gesundheitsämter in Sachsen-Anhalt haben zudem Telefonnummern (siehe rechte Seite) eingerichtet.

Studierende und Studieninteressierte finden die wichtigsten Fragen und Antworten zur derzeitigen Coronavirus-Situation zusätzlich in diesem FAQ.

Aktuelles

06.07.2020 | Die Hochschule Anhalt will im Wintersemester 2020/21 unter Berücksichtigung der geltenden Sicherheits- und Hygieneregelungen zum Präsenzunterricht zurückkehren, sofern es die Infektionslage zulässt. Parallel dazu besteht für Studierende weiterhin die Möglichkeit an Online-Lehrveranstaltungen teilzunehmen. Weitere Informationen sind hier zu finden.

MehrWeniger anzeigen

02.07.2020 | Die VII. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt vom 30.06.2020 wurde im Bereich "Downloads" ergänzt.

MehrWeniger anzeigen

30.06.2020 | Die Hinweise für internationale Studierende im Bereich "Maßnahmen" am Ende dieser Webseite wurden im Abschnitt "Informationen zur Einreise internationaler Studierender nach Deutschland - Wiedereinreise/Rückkehr" aktualisiert.

MehrWeniger anzeigen

25.06.2020 | Hinweise für internationale Studierende ergänzt: Im Bereich "Maßnahmen" am Ende dieser Webseite wurden Informationen ergänzt zur Einreise nach Deutschland, zur Krankenversicherungspflicht für internationale Studierende und zu Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung.

MehrWeniger anzeigen

19.06.2020 | Dienstanweisung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktualisiert: Aktuelle Dienstanweisung (Stand: 19.06.2020) 

Änderungen gab es in den Punkten:

  • Umgang mit Dienstreisen
  • Anlage A11
  • Teilnehmerlisten (siehe rechte Spalte auf dieser Webseite unter "Informationen für Mitarbeiter(innen) und Professor(inn)en)

Die Änderungen und Ergänzungen sind farblich hervorgehoben.

MehrWeniger anzeigen

17.06.2020 | In- und ausländische Studierende, die sich aufgrund der Corona-Pandemie in finanzieller Notlage befinden, können ab sofort online eine finanzielle Überbrückungshilfe beantragen: www.ueberbrueckungshilfe-studierende.de

Weitere Informationen und FAQs gibt es auf den Webseiten des Studentenwerks Halle und des Deutschen Studentenwerks.

MehrWeniger anzeigen

04.06.2020 | Dienstanweisung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktualisiert: Die aktuelle Dienstanweisung vom 04.06.2020 beinhaltet Änderungen in den Punkten: 

  • Hochschulsport
  • Heimarbeit
  • Veranstaltungen/Beratungen
  • Dienstreisen/Exkursionen
  • Arbeitsunfähigkeit
  • Notwendige Kinderbetreuung
  • Hochschulbibliothek
  • Raumbelegung

Die Änderungen und Ergänzungen sind farblich hervorgehoben.

MehrWeniger anzeigen

02.06.2020 | Der Hochschulsport der Hochschule Anhalt bietet ab sofort wieder Präsenzkurse unter Einhaltung aktueller Bestimmungen an. Genaue Informationen hier: Hochschulsport Anhalt

MehrWeniger anzeigen

26.05.2020 | Neue Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt veröffentlicht: IV. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt (Stand: 26.05.2020)

MehrWeniger anzeigen

18.05.2020 | Dienstanweisung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktualisiert: Aktuelle Dienstanweisung (Stand: 18.05.2020) 

MehrWeniger anzeigen

14.05.2020 | Neue Formulare für Studierende und neue Dienstanweisung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter veröffentlicht:

Für Studierende:

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:

Aktuelle Dienstanweisung (Stand: 13.05.2020) 

MehrWeniger anzeigen

08.05.2020 | Neue Dienstanweisung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Anhalt veröffentlicht: Dienstanweisung (Stand: 08.05.2020) 

Änderungen gab es in den Punkten:

  • Regelungen zur Arbeitszeit
  • Teilnahme an Präsenzveranstaltungen von Studierenden
  • Teilnehmerlisten
  • Angaben zur Raumnutzung (Anlagen B1 – B3)
MehrWeniger anzeigen

04.05.2020 | Teilöffnung der Hochschule: Ab dem 04. Mai 2020 erfolgt eine Teilöffnung der Hochschule. Der eingeschränkte Hochschulbetrieb wird damit aufgehoben. Unter Beachtung von Hygiene- und Schutzmaßnahmen wird für Studierende und Hochschulangehörige teilweise eine Rückkehr zur Präsenzlehre- und –arbeit ermöglicht. Mit der Teilöffnung der Hochschule ab 04. Mai 2020 sind folgende Einrichtungen unter Beachtung von Hygiene- und Schutzmaßnahmen wieder eingeschränkt geöffnet:

 

  • Hochschulbibliothek
  • Computer-Pools, Labore und Werkstätten
  • Studienkolleg
  • Studierenden-Service-Center
  • IT-Service-Center
  • International Office
  • Weiterbildungszentrum Anhalt (WZA)

Das Studierenden-Service-Center ist für die Beratung von Studierenden und Studieninteressierten weiterhin telefonisch, per E-Mail und online erreichbar. Persönliche Beratungsgespräche vor Ort sind nur nach vorheriger Terminabsprache möglich. Gleiches gilt auch für das International Office, das IT-Service-Center und das Weiterbildungszentrum Anhalt (WZA).

Die Bibliotheken am Campus Bernburg, Campus Dessau und Campus Köthen sind nur für Hochschulangehörige (Studierende, Mitarbeiter) unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregelungen geöffnet. Genauere Informationen sind hier zu finden: https://www.hs-anhalt.de/hochschule-anhalt/aktuelles/neuigkeiten/neuigkeit/bibliotheken-ab-montag-wieder-geoeffnet.html

Außerhalb der Lehrveranstaltungen bleibt der Aufenthalt für Studierende ohne triftigen Grund (z. B. Poolnutzung unabhängig von Lehrveranstaltung, Bibliotheksnutzung) in den Gebäuden der Hochschule Anhalt grundsätzlich bis auf Weiteres untersagt.

Weitere Informationen zur Teilöffnung finden Sie zudem auf den Hinweisseiten für Studierende und Mitarbeiter/innen.

MehrWeniger anzeigen

02.05.2020 | V. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt veröffentlicht: V. Eindämmungsverordnung (Stand: 02.05.2020)

MehrWeniger anzeigen

30.04.2020 | Neue Dienstanweisung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule veröffentlicht: Dienstanweisung (Stand: 30.04.2020)

MehrWeniger anzeigen

31.03.2020 | Leitlinien zur Durchführung des Lehr- und Prüfungsbetriebes an der Hochschule Anhalt ab dem 20.04.2020 veröffentlicht: Leitlinien zur Durchführung des Lehr- und Prüfungsbetriebes ab 20.04.2020

MehrWeniger anzeigen

30.03.2020 | Beschluss des Präsidiums zur Durchführung des Lehr- und Prüfungsbetriebs an der Hochschule Anhalt ab dem 20.04.2020: Die Ausnahmeregelung zur Durchführung des Abschlusskolloquiums zur Master-, Bachelor- und Diplomarbeit an der Hochschule Anhalt vom 16.03.2020 einschließlich der ergänzenden Hinweise vom gleichen Tag sowie die 1. Ergänzung dieser Ausnahmeregelung vom 20.03.2020 werden bis zum 19.04.2020 verlängert und dann mit Wirkung vom 20.04.2020 aufgehoben.

Ab dem 20.04.2020 wird ein flexibler Lehr- und Prüfungsbetrieb durchgeführt, der den Studierenden die Absolvierung und den Abschluss möglichst aller für das gesamte Studienjahr 2020/2021 (Sommer- und Wintersemester) geplanten Lehrveranstaltungen ermöglicht.

Das Direktstudium des Sommersemesters beginnt an der Hochschule am 20.04.2020 und wird zunächst ausschließlich ohne physische Anwesenheit der Studierenden in Form eines Online- bzw. Fernstudiums durchgeführt. Nähere Ausführungen zum geplanten Ablauf des Sommersemesters sowie Informationen zu Prüfungen, Abgabefristen für Abschlussarbeiten und dem berufsbegleitenden Studium sind diesem Beschluss des Präsidiums der Hochschule Anhalt vom 30.03.2020 zu entnehmen.

MehrWeniger anzeigen

20.03.2020 | Ergänzung zur Ausnahmeregelung vom 16.03.2020 veröffentlicht: Die Ergänzung der Ausnahmeregelung enthält weitere Hinweise zur Durchführung von Abschlusskolloquien sowie zur Anerkennung von Berufspraktika, die aufgrund der derzeitigen Situation vorzeitig beendet wurden.

MehrWeniger anzeigen

16.03.2020 (2) | Ausnahmeregelung für die Durchführung des Abschlusskolloquiums zur Master-, Bachelor und Diplomarbeit an der Hochschule Anhalt im Zeitraum vom 16.03.2020 bis 31.03.2020 veröffentlicht: Für die Durchführung des Abschlusskolloquiums zur Master-, Bachelor- und Diplomarbeit an der Hochschule Anhalt im Zeitraum vom 16.03.2020 bis 31.03.2020 gilt ab sofort folgende Ausnahmeregelung.

Nachweise von Studienleistungen (Prüfungen), die ihrem Wesen nach die Gesundheit und Sicherheit nicht beeinträchtigen, insbesondere solche, die keine physische Anwesenheit erfordern - dazu können z. B. Online-Tests, schriftliche Arbeiten (Haus-, Beleg-, Seminar- und Abschlussarbeiten etc.) gehören -, sind von dieser Ausnahmeregelung nicht berührt und können entsprechend Studien- und Prüfungsordnung erbracht werden.

MehrWeniger anzeigen

16.03.2020 (1) | Bis mindestens 19. April 2020 bleiben folgende Einrichtungen der Hochschule Anhalt bis auf Widerruf für Studierende und Besucher an allen Standorten geschlossen:



  • Hochschulbibliothek,

  • Studierenden-Service-Center,
  • IT-Service-Center,

  • Studienkolleg,

  • International Office,
  • Hochschulsport,

  • Forschungs- und Technologietransferzentrum (FTTZ),

  • Weiterbildungszentrum Anhalt (WZA),
  • Gründerzentrum,

  • Dekanate
sowie Werkstätten/Labore/Labs.

Bei Fragen sind die jeweiligen Ansprechpartner telefonisch oder per E-Mail zu erreichen.

 

 

MehrWeniger anzeigen

12.03.2020 | Eingeschränkter Hochschulbetrieb: Wie das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung beschlossen hat, wird der Lehrbetrieb des Sommersemesters ab dem 13. März 2020 an allen Hochschulen in Sachsen-Anhalt ausgesetzt. Dies gilt auch für die Durchführung aller Hochschulprüfungen. Vorlesungsbeginn an der Hochschule Anhalt ist am 20. April 2020.

Im Detail bedeutet das:

  • Die Hochschule Anhalt stellt ab sofort den Lehrbetrieb ein.
  • Prüfungen finden in diesem Zeitraum nicht statt und werden verschoben.
  • Vorlesungen, Praktika und Veranstaltungen finden in diesem Zeitraum nicht statt.

Um die Nachteile, die Studierenden durch die Verzögerung entstehen könnten, so gering wie möglich zu halten, werden wir in den nächsten Tagen und Wochen entsprechende Maßnahmen wie bspw. Ersatztermine für die ausgefallenen Prüfungen planen.

MehrWeniger anzeigen

Maßnahmen:

  • Informationen für internationale Studierende

    Informationen zur Einreise internationaler Studierender nach Deutschland

    Derzeit besteht in Deutschland eine Reisebeschränkung für alle nicht notwendigen Reisen aus Drittstaaten, um die weitere Verbreitung von Covid-19 zu verhindern. Für internationale Studierende der Hochschule Anhalt ist eine Einreise nach Deutschland daher nur erschwert möglich und nur in den folgenden Fällen:

     

    Ersteinreise

    Eine Ersteinreise zum Studienantritt ist gegenwärtig nicht möglich.

     

    Wiedereinreise/Rückkehr

    Internationale Studierende, die zur Fortführung ihres Studiums wieder einreisen möchten, können dies nur unter folgenden Bedingungen:

    • Nachweis einer Bescheinigung der Hochschule über die Präsenznotwendigkeit zur generellen Einreise nach Deutschland
    • Die (tatsächliche) Rückkehr an den Wohnsitz ist unabhängig von der Präsenznotwendigkeitsbescheinigung allerdings möglich.
    • Internationale Studierende aus dem außer-europäischen Ausland: Nach Einreise kann für Studierende aus bestimmten Herkunftsländern eine 2-wöchige Quarantäne/Selbst-Isolation durch das Gesundheitsamt angeordnet. Das heißt, gemäß der derzeit gültigen Dritten Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2 Quarantäneverordnung vom 19. Mai 2020 gilt auch für Personen aus Drittstaaten, die nicht aktuell als Risikogebiete eingestuft sind, nach Anreise nach dem 15. Juni 2020 keine Quarantäne, wenn die Neuinfiziertenzahl im Verhältnis zur Bevölkerung weniger als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner (sich summierend in den letzten sieben Tagen) aufweist. Ob ein Herkunftsland dieses Kriterium erfüllt, muss eigenständig vor Einreise in Erfahrung gebracht werden und liegt in der Verantwortung des Einreisenden.
    • Internationale Studierende aus dem europäischen Ausland: Bei den europäischen Ländern ist es ebenfalls erforderlich, sich vor der Einreise über die aktuelle Neuinfiziertenzahl über die Webseite des Robert Koch-Instituts zu informieren. Beispielsweise gilt für Einreisende aus Schweden derzeit die 14-tägige Quarantäne. Weitere Informationen finden Sie hier.

     

    Bitte informieren Sie sich zu den aktuellen Einreiseregelungen weiterführend auch auf den Internetseiten der Bundespolizei und des Bundesministeriums des Innern. Es besteht prinzipiell kein Anspruch auf eine tatsächliche Einreise, da dies durch den Grenzschutz der Bundesrepublik Deutschland weiterhin auf Fallbasis entschieden werden kann.

     

    Bitte beachten Sie:

    Melden Sie sich bitte vor Ihrer Einreise per E-Mail bei Ihrem Studiengangskoordinator, dem Studierenden-Service-Center oder dem Studienkolleg und teilen Sie folgende Informationen mit:

    • Name
    • Matrikelnummer
    • Herkunft/gegenwärtiger Aufenthaltsort
    • Wohnadresse in Deutschland
    • Kontaktdaten, inkl. Handynummer
    • Anreisedaten

    Über das weitere Vorgehen bezüglich Ihrer Einreise wird Sie Ihr Studiengangskoordinator bzw. das Studienkolleg informieren.

     

    _____

     

    Informationen zur Krankenversicherungspflicht für internationale Studierende

    Bezüglich der Krankenversicherungspflicht für internationale Studierende, die sich noch im Ausland befinden und am Semester online teilnehmen, gibt es folgende Neuerungen:

    • Internationale Studierende, die an rein virtuell durchgeführten Studiengängen vom Ausland aus teilnehmen, sind grundsätzlich nicht in die Versicherungspflicht für Studierende in der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland einbezogen.
    • Sollten diese Studierenden allerdings während des Semesters noch einreisen und das Studium durch physische Teilnahme an Präsenzlehrveranstaltungen aufnehmen, so greift die Versicherungspflicht rückwirkend und frühestens ab dem Tag der Einschreibung. Bitte beachten Sie, dass in diesem Fall ggf. Nachzahlungen erforderlich werden können.

     

    _____

     

    Finanzielle Unterstützung für internationale Studierende

    Internationale Studierende, die pandemiebedingt in eine finanzielle Notlage geraten sind, können online einen Antrag auf Überbrückungshilfe des Bundesministeriums für Bildung und Forschung stellen: www.ueberbrueckungshilfe-studierende.de 

    Darüber hinaus können KfW-Studienkredite beantragt werden. Nähere Informationen sind hier zu finden.

  • Ausnahmeregelungen zum Lehr- und Prüfungsbetrieb

    Informationen zu den Prüfungen im Zeitraum vom 16.03.2020 bis 31.03.2020

    Für die Durchführung des Abschlusskolloquiums zur Master-, Bachelor- und Diplomarbeit an der Hochschule Anhalt im Zeitraum vom 16.03.2020 bis 31.03.2020 gilt ab sofort folgende Ausnahmeregelung.

    Nachweise von Studienleistungen (Prüfungen), die ihrem Wesen nach die Gesundheit und Sicherheit nicht beeinträchtigen, insbesondere solche, die keine physische Anwesenheit erfordern - dazu können z. B. Online-Tests, schriftliche Arbeiten (Haus-, Beleg-, Seminar- und Abschlussarbeiten etc.) gehören -, sind von dieser Ausnahmeregelung nicht berührt und können entsprechend Studien- und Prüfungsordnung erbracht werden.

    Ergänzung vom 20.03.2020:

    Bitte beachten Sie die Ergänzung zur Ausnahmeregelung. Diese enthält weitere Hinweise zur Durchführung von Abschlusskolloquien sowie zur Anerkennung von Berufspraktika, die aufgrund der derzeitigen Situation vorzeitig beendet wurden.

    Ausnahmeregelungen zur Durchführung des Lehr- und Prüfungsbetriebes an der Hochschule Anhalt ab dem 20.04.2020

    Die Ausnahmeregelung zur Durchführung des Abschlusskolloquiums zur Master-, Bachelor- und Diplomarbeit vom 16.03.2020 sowie die 1. Ergänzung zur Ausnahmeregelung vom 20.03.2020 werden bis zum 19.04.2020 verlängert und mit Wirkung vom 20.04.2020 aufgehoben. Ab dem 20.04.2020 wird ein flexibler Lehr- und Prüfungsbetrieb durchgeführt, der den Studierenden die Absolvierung und den Abschluss möglichst aller für das gesamte Studienjahr 2020/21 (Sommer- und Wintersemester) geplanten Lehrveranstaltungen ermöglicht. Nähere Ausführungen zum geplanten Ablauf des Sommersemesters sowie Informationen zu Prüfungen, Abgabefristen für Abschlussarbeiten und dem berufsbegleitenden Studium sind diesem Beschluss des Präsidiums der Hochschule Anhalt vom 30.03.2020 zu entnehmen.

  • Studierende

    Studierende, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland gekommen sind oder deren Rückkehr bevorsteht, sind angewiesen:

    1. Bleiben Sie bitte dem Hochschulcampus für zwei Wochen fern.
    2. Vermeiden Sie unnötige Kontakte zu anderen Personen.
    3. Informieren Sie das Prüfungsamt des SSC über Ihr Fernbleiben:

    per E-Mail: ssc(at)hs-anhalt.de 

    oder telefonisch:

    Campus Bernburg: +49 (0) 3471 355 5219

    Campus Dessau: +49 (0) 340 5197 5215

    Campus Köthen: +49 (0) 3496 67 5220

  • Mitarbeitende

    Bitte beachten Sie die folgenden Dienstanweisungen:

    ——

    Für den Fall, dass MitarbeiterInnen durch die präventiven Maßnahmen der Schließungen von Schuleinrichtungen, Kindertagesstätten oder Hortbetreuung im Zusammenhang mit COVID-19 die Betreuung ihrer Kinder sicherstellen müssen, bestehen zwei Möglichkeiten:

    1. Die Möglichkeit der Heimarbeit soll für die betreffenden Personen geprüft werden. Die Entscheidung über die Inanspruchnahme dieser Möglichkeit trifft der/die DekanIn bzw. der/die LeiterIn der Organisationseinheit.
    2. Sofern Heimarbeit nicht durchgeführt werden kann, besteht die Möglichkeit, bis zu insgesamt 30 Arbeitstagen Arbeitsbefreiung unter Fortzahlung des Entgelts zu gewähren. Für Beamte und Beamtinnen gilt, dass sie für bis zu insgesamt 30 Tage als entschuldigt gelten und dem Dienst fernbleiben können. 

    Es müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

    • Die von der Betreuung betroffenen Kinder sind unter 12 Jahre alt (Kinder mit Behinderung ohne Altersgrenze).
    • Keine andere Betreuungsperson steht zur Verfügung.

    Bei Teilzeitbeschäftigungen und der Verteilung der Arbeitszeit auf weniger als 5 Arbeitstage vermindert sich die Anzahl der freigestellten Tage entsprechend.

    Für die Arbeitsbefreiung von bis zu 30 Tagen nehmen Sie Kontakt mit dem Dezernat für Personalangelegenheiten auf:
    Telefon: 03496 67 4100
    E-Mail: buero.dpa(at)hs-anhalt.de
     
    Auch bei weiteren Fragen stehen Ihnen die MitarbeiterInnen des Dezernats für Personalangelegenheiten zur Verfügung.
    Homepage: https://www.hs-anhalt.de/hochschule-anhalt/profil/verwaltung/personaldezernat.html

    (Stand: 08.05.2020)


    ——

    Mitarbeiter*innen, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland gekommen sind oder deren Rückkehr bevorsteht, sind angewiesen:

    • den Leiter des Dezernats für Personalangelegenheiten Andreas Severin telefonisch unter
    • Tel.: +49 (0) 3496 67 4101 oder per E-Mail zu kontaktieren und dem Hochschulcampus für zwei Wochen fernzubleiben.
    • Darüber hinaus ist das weitere Vorgehen mit dem Vorgesetzten abzustimmen. Geprüft werden soll u. a., ob in dieser Zeit Aufgaben im Homeoffice erledigt werden können.
  • Hygiene

    Um die Ausbreitung übertragbarer Atemwegskrankheiten zu vermeiden, sollte Folgendes beachtet werden:

    Gute Händehygiene:
    Händewaschen nach dem Nachhausekommen, dem Besuch der Toilette, dem Wechseln von Windeln oder wenn Sie Ihrem Kind nach dem Toilettengang bei der Reinigung geholfen haben, dem Naseputzen, Husten oder Niesen, dem Kontakt mit Abfällen, dem Kontakt mit Tieren, Tierfutter oder tierischem Abfall, vor Mahlzeiten und dem Hantieren mit Medikamenten oder Kosmetika.

    Husten- und Nies-Etikette:
    Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg. Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Verwenden Sie dieses nur einmal und entsorgen sie es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Wird ein Stofftaschentuch benutzt, sollte dieses anschließend bei 60°C gewaschen werden. Abstandhalten zu Erkrankten. Diese Maßnahmen sind in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

  • Dienstreisen

    Derzeit sind bis auf Weiteres Dienstreisen in Risikogebiete entsprechend der Einschätzung des Auswärtigen Amtes (AA) und des RKI nach China (unabhängig von der Region) untersagt. Bereits erteilte Dienstreisegenehmigungen in Risikogebiete sind zurückzunehmen.

    Kosten, die die Beschäftigten trotz Stornierung nicht zurückerstattet bekommen, werden von der Hochschule Anhalt übernommen. Hierfür kann ein formloser Antrag auf Erstattung an die Reisekostenstelle gestellt werden. Ansprechpartner hierfür ist Andreas Severin (Personaldezernent).

    Für die Verschiebung und Stornierung von Dienstreisen in Länder und Regionen, die nicht zu den Risikogebieten zählen, aber in denen Erkrankungen aufgetreten sind, steht Herr Severin für eine Einzelfallklärung zur Verfügung.

  • Veranstaltungen an der Hochschule Anhalt

    Derzeit und bis auf Weiteres dürfen keine Besucher*innen aus Risikogebieten gemäß Festlegung des AA und des RKI empfangen werden. Wir bitten alle, die Besucher*innen aus Risikogebieten erwarten, den Gastaufenthalt abzusagen. Dies geschieht ebenso aus Fürsorgepflicht – auch den anderen Hochschulangehörigen gegenüber.