FAQ Coronavirus

für Studierende und Studieninteressierte

Die wichtigsten Fragen und Antworten

(Letzte Änderung: 22.10.2020)

Studienjahresablauf & Lehrbetrieb

  • Wie ist das Wintersemester 2020/21 gestaltet? (Letzte Änderung: 24.09.2020)

    Im Wintersemester 2020/21 kehrt die Hochschule Anhalt unter Einhaltung der geltenden Sicherheits- und Hygieneregelungen zum Präsenzbetrieb zurück, sofern die Infektionslage dieses zulässt.

    Für Studierende im 1. Fachsemester werden die Veranstaltungen in der Regel als Präsenzveranstaltungen angeboten. Alle anderen Lehrveranstaltungen werden in Präsenz, hybrid (gleichzeitige Teilnahme in Präsenz und online), ausschließlich online oder in Kombination aus den vorgenannten Möglichkeiten (blended learning) durchgeführt. Den Studierenden wird empfohlen, ihren Wohnsitz am Studienort oder in der Nähe zu wählen. Für alle internationalen Studiengänge gilt, dass alle Veranstaltungen hybrid angeboten werden. Die Studierenden, die einreisen können, nehmen in Präsenz teil, die anderen online. Der Studiengangskoordinator ist über die Online-Teilnahme zu informieren. Erfolgt die VISA-Erteilung und Einreise im Laufe des Semesters, ist ein Wechsel von einer Online- zur Präsenzteilnahme problemlos möglich.

Prüfungen & Erbringung von Studienleistungen

Infrastruktur

Einreise/Rückkehr aus einem Risikogebiet & Auslandsaufenthalt

Zugelassene internationale Bewerber & Studierende

BAföG & Studienfinanzierung

Veranstaltungen

  • Finden Veranstaltungen an der Hochschule Anhalt statt? (Letzte Änderung: 24.09.2020)

    Veranstaltungen finden unter Einhaltung der geltenden Sicherheits- und Hygieneregelungen statt. Bitte informieren Sie sich im Veranstaltungskalender der Hochschule Anhalt.

    Personen mit erkennbaren Symptomen einer Covid-19 Erkrankung dürfen an Veranstaltungen der Hochschule Anhalt nicht teilnehmen. Des Weiteren dürfen Personen nicht teilnehmen, die innerhalb der letzten 14 Tage aus einem aktuellen Risikogebiet zurückgekehrt sind oder Kontakt zu Rückkehrern aus Risikogebieten oder infizierten Personen hatten.

    Für Veranstaltungen in den Räumen der Hochschule gilt:

    Ein Mindestabstand von 1,5 Meter ist in den Räumen einzuhalten. Es dürfen nur die ausgewiesenen Sitzplätze (markiert durch einen grünen Punkt) genutzt werden. Beim Aufenthalt an den ausgewiesenen Sitzplätzen ist am Platz keine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen; dies gilt nicht beim Betreten und Verlassens des Raumes. Übersteigt die Anzahl der Teilnehmenden die Anzahl der ausgewiesenen Sitzplätze ist für alle Teilnehmenden, mit Ausnahme des Lehrenden, das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung verpflichtend.

    Die Registrierung des Betretens eines Raumes, in dem eine Veranstaltung stattfindet, ist ab dem 05.10.2020 über das Scannen eines raumbezogenen QR-Codes nötig. Dieser befindet sich am Eingangsbereich des Raumes.

    Sollte ein Raum nicht mit einem QR-Code ausgestattet sein oder der QR-Code nicht genutzt werden können, so ist die Teilnahme an einer Veranstaltung über Teilnehmerlisten zu dokumentieren und im Dekanat des (Fach-)Bereichs für die Dauer von 4 Wochen aufzubewahren und nachfolgend zu vernichten. Die Teilnehmerlisten sind im Bereich "Downloads" auf dieser Webseite zu finden.

Umgang mit Infizierung

  • Bei mir liegt eine Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) vor. Wie soll ich mich verhalten? (Letzte Änderung: 22.10.2020)

    Liegt bei Ihnen eine Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) vor, informieren Sie bitte den Studienfachberater bzw. Studiengangsorganisator Ihres Studiengangs per E-Mail oder telefonisch. Um Ansteckungen von Studierenden und Mitarbeitenden zu vermeiden, entscheidet die Hochschulleitung im Einzelfall über das weitere Vorgehen.

    Das Bundesgesundheitsministerium beschreibt folgende Anzeichen einer Coronavirus-Infektion und empfiehlt:

    "Erste Krankheitszeichen sind Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber. Einige Betroffene leiden zudem an Durchfall. Bei einem schweren Verlauf können Atemprobleme oder eine Lungenentzündung eintreten. Nach einer Ansteckung können Krankheitssymptome bis zu 14 Tage später auftreten.Sollten bei Ihnen die oben beschriebenen Krankheitszeichen auftreten, vermeiden Sie unnötige Kontakte zu weiteren Personen und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause. Kontaktieren Sie Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt per Telefon oder wenden Sie sich an die Nummer 116117 und besprechen Sie das weitere Vorgehen, bevor Sie in die Praxis gehen. Hatten Sie Kontakt zu einer Person mit einer solchen Erkrankung? Wenden Sie sich an Ihr zuständiges Gesundheitsamt."

    (Quelle: Bundesgesundheitsministerium. Stand: 21.09.2020)

    Bitte informieren Sie sich dazu auch auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums.

    ---

    Zuständige Gesundheitsämter:

    Gesundheitsamt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

    Telefon: 03496 601234

    E-Mail: buergertelefon(at)anhalt-bitterfeld.de

     

    Gesundheitsamt der Stadt Dessau-Roßlau

    Telefon: 0340 2041753

     

    Gesundheitsamt des Salzlandkreises

    Telefon: 03471 684-2684

  • Wie verhalte ich mich, wenn bei mir der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) besteht oder ich Kontakt mit einer Person hatte, bei der das Virus nachgewiesen wurde? (Letzte Änderung: 24.09.2020)

    Studierende, die Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatten, bei denen ein Verdacht auf eine Infektion besteht oder bei denen eine Infektion festgestellt wurde, bitten wir um eine kurze Meldung an ihren Studienfachberater bzw. Studiengangsorganisator - telefonisch oder per E-Mail. 

    ---

    Das Bundesgesundheitsministerium empfiehlt:

    "Erste Krankheitszeichen sind Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber. Einige Betroffene leiden zudem an Durchfall. Bei einem schweren Verlauf können Atemprobleme oder eine Lungenentzündung eintreten. Nach einer Ansteckung können Krankheitssymptome bis zu 14 Tage später auftreten.

    Sollten bei Ihnen die oben beschriebenen Krankheitszeichen auftreten, vermeiden Sie unnötige Kontakte zu weiteren Personen und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause. Kontaktieren Sie Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt per Telefon oder wenden Sie sich an die Nummer 116117 und besprechen Sie das weitere Vorgehen, bevor Sie in die Praxis gehen. Hatten Sie Kontakt zu einer Person mit einer solchen Erkrankung? Wenden Sie sich an Ihr zuständiges Gesundheitsamt."

    (Quelle: Bundesgesundheitsministerium. Stand: 21.09.2020)

    Bitte informieren Sie sich dazu auch auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums.

     

    Zuständige Gesundheitsämter:

    Gesundheitsamt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

    Telefon: 03496 601234

    E-Mail: buergertelefon(at)anhalt-bitterfeld.de

     

    Gesundheitsamt der Stadt Dessau-Roßlau

    Telefon: 0340 2041753

     

    Gesundheitsamt des Salzlandkreises

    Telefon: 03471 684-2684

  • Wie schütze ich mich und andere vor dem Coronavirus? (Letzte Änderung: 24.09.2020)

    Das Bundesgesundheitsministerium empfiehlt:

    "Halten Sie mindestens 1,5 m Abstand zu anderen Personen. Beim Husten oder Niesen drehen Sie sich am besten weg. Niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie danach entsorgen. Vermeiden Sie Berührungen, wenn Sie andere Menschen begrüßen, und waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife.

    Erste Krankheitszeichen sind Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber. Einige Betroffene leiden zudem an Durchfall. Bei einem schweren Verlauf können Atemprobleme oder eine Lungenentzündung eintreten. Nach einer Ansteckung können Krankheitssymptome bis zu 14 Tage später auftreten.

    Sollten bei Ihnen die oben beschriebenen Krankheitszeichen auftreten, vermeiden Sie unnötige Kontakte zu weiteren Personen und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause. Kontaktieren Sie Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt per Telefon oder wenden Sie sich an die Nummer 116117 und besprechen Sie das weitere Vorgehen, bevor Sie in die Praxis gehen. Hatten Sie Kontakt zu einer Person mit einer solchen Erkrankung? Wenden Sie sich an Ihr zuständiges Gesundheitsamt."

    (Quelle: Bundesgesundheitsministerium. Stand: 21.09.2020)

    Bitte informieren Sie sich dazu auch auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums.

  • Ich zähle zur Risikogruppe. Wie soll ich mich verhalten? (Letzte Änderung: 12.10.2020)

    Falls Sie zu einer Personengruppe mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf gehören, nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrer Fachbereichsleitung auf, um individuelle Lösungsmöglichkeiten für Sie zu besprechen. Bitte konsultieren Sie in jedem Fall vorab einen Arzt, lassen Sie sich beraten und ein Attest erstellen.