Neuigkeiten-Detail

Auf zur ersten Exkursion ...

Nach der aufregenden Einführungsveranstaltung am 4. Oktober folgte für die Studenten eine Exkursion in das Umland von Bernburg bis in den Harz hinein. Bereits auf dem Weg zur ersten Station erhielten die Studenten Informationen über das Land Sachsen-Anhalt und seine Besonderheiten durch die Dekanin Prof. Dr. Kashtanova.

Die erste Station der Exkursion führte die Studenten des MFA-Studienganges nach Gernrode. Hier besichtigten sie die Harzer Likör Manufaktur. Nach einer umfangreichen Einführung durch die Geschäftsinhaberin Nicole Tondera hatten die Studenten die Gelegenheit, einige der besonderen Liköre der Manufaktur zu probieren und anschließend Fragen über die Produktion zu stellen. Die Bezeichnung Manufaktur trägt dieses Unternehmen zu Recht, denn bei der Harzer Likör Manufaktur werden die Verarbeitungsschritte überwiegend per Hand durchgeführt.

Als zweite Station besuchten die Studenten die Halberstädter Würstchen- und Konservenvertriebs GmbH. Nach einem informativen Kurzfilm folgte eine Führung durch die Fabrik. Hierbei wurden unter anderem die Abfüllung, das Verschließen, das Verbringen in die Autoklaven und das Lager gezeigt.
Anschließend führte die Exkursion die Studenten nach Gatersleben zum Leibniz- Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung. Auch hier startete die Führung mit einem Kurzfilm über das Institut. Bei der Führung wurde besonders auf die Problematik der Welternährung sowie die Erhaltung pflanzengenetischen Materials hingewiesen. Besonders beindruckend waren unter anderem die Einblicke in die Kühlkammern und die Kryokonservierung.

Die letzte Station führte die Studenten des MFA-Studienganges nach Schackstedt. Hier besuchten sie zwei ehemalige Absolventen des gleichen Studienganges, die mit einer innovativen Idee den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt haben. Das Unternehmen „Little Food“ wurde 2015 ins Leben gerufen. Inhaberin Nancy Renno bietet unter anderem Lehrkräften und Erziehern Unterstützung bei der Ernährungs- und Umweltbildung. Begrüßt wurden die Studenten mit Kaffee, Tee und heißen Waffeln. Neben einem Vortrag konnten die Ziegen der Inhaberin sowie ein Heukino für die Kleinen bestaunt werden. Abschließend verewigten sich die Studenten mit ihren farbigen Handabdrücken auf einer Leinwand.

Mit vier Stationen war die Exkursion in diesem Jahr sehr umfangreich und bot den Studenten übergreifende Einblicke. Wie in jedem Jahr war die Exkursion ein voller Erfolg!