Neuigkeiten-Detail

Auswärtssieg der Hochschule Anhalt bei der Startup Safari

  • Richard Pabst, Anne Findeisen, Prof. Dr. Armin Willingmann, Patrizia Holm (v.l.n.R.)

Am 13. Oktober fand in Halle/Saale die landesweit organisierte "Startup SAFARI" statt. Eine Premiere für die diesjährige Startup Safari war der "Startup Fight Club" am Nachmittag. In einem mobilen Boxring konnten junge Start-ups und Gründerteams in verschiedenen “Gewichtsklassen” mit ihrer Idee in den Ring steigen. Unter Einhaltung der aktuellen Hygieneregeln konnten sich die Teams verbal und mit gehörigem Abstand messen. Fünf Gründerzentren der Hochschulen und Universitäten des Landes Sachsen-Anhalt haben am Fight Club teilgenommen. Eine Fachjury bewertete objektiv die einzelnen Ideen und vergab Punkte. Zu gewinnen gab es Preise im Gesamtwert von 250.000 Euro sowie einen Publikumspreis. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt.

6 von 11 Teams von der Hochschule Anhalt

Insgesamt nahmen elf Teams aus dem gesamten Bundesland teil. Das FOUND IT! Gründerzentrum der Hochschule Anhalt trat dabei mit sechs Teams an. Hierzu zählten Ident Me aus Bernburg, Perdix Creations aus Köthen sowie Panel, Stime, Exclusive Design und Waago aus Dessau.

Ident Me räumt ab
Als absoluter Gewinner positionierte sich das Team Ident Me um Patrizia Holm, Anne Findeisen und Richard Pabst mit seiner Idee einer elektronischen DNA-Untersuchung. Dahinter versteckt sich die Detektion von geschützten aquatischen Tierarten, zum Beispiel im Rahmen von Bauprojekten, durch die Analyse von Wasserproben. Bisher ist hierfür eine mehrfache Begehung durch einen Experten erforderlich, welche zeitaufwendig ist und zusätzlich eine hohe Fehlerquote beinhaltet. Durch eine molekularbiologische Lösung kann das Team diesen Prozess auf wenige Stunden reduzieren und zugleich valide Aussagen über vorhandene Arten treffen. Mit seiner Idee konnte das Team die Fachjury überzeugen. Das Publikum war ebenfalls überzeugt und stimmte mehrheitlich für das Team, was zu einem weiteren Preis führte. Bei der Preisverleihung war auch Wirtschaftsminister Professor Armin Willingmann anwesend und gratulierte dem Team zum Erfolg: „Let´s get ready to Start-up! Das Siegerprojekt des ersten ‚Startup Fight Club‘ zeigt, dass die Gründungsförderung des Landes wirkt. ‚IdentMe‘ wurde durch das Gründerzentrum der Hochschule Anhalt begleitet sowie bei Produktentwicklung und Gründungsvorbereitung von Land und EU mit rund 224.000 Euro unterstützt. Ich bin davon überzeugt, dass die Studierenden mit ihrem Start-up erfolgreich durchstarten werden. Denn das innovative, zeitsparende Analyseverfahren stärkt den Artenschutz und kann dadurch vor allem größere Bauvorhaben deutlich beschleunigen.“

Gründerzentrum war ebenfalls Gewinner
Darüber hinaus gewann das Gründerzentrum für die meisten teilnehmenden Teams den Sonderpreis für den besten "Boxstall". Zum Gesamterfolg gratulierte im Anschluss auch Professor Jörg Bagdahn, Präsident der Hochschule Anhalt, der sich über die Gründungsaktivitäten aus der Hochschule heraus freut: „Dem Gewinnerteam gratuliere ich und wünsche ihm für den weiteren unternehmerischen Weg viel Erfolg. Gleichzeitig danke ich dem Team des Gründerzentrums unserer Hochschule für die ausgezeichnete Arbeit.“

Gebündeltes Werben für die Region
Am Gründerzentrum der Hochschule Anhalt ist im Mai das Projekt Smartes Gründen im ländlichen Raum mit Fördermitteln in Höhe von zwei Millionen Euro aus der Maßnahme "EXIST-Potentiale" gestartet.

Zu den Maßnahmen zählen der Aufbau eines Partnernetzwerks, mit dem Ziel, ein regionales Ökosystem für Start-Ups in den Landkreisen Salzlandkreis, Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg sowie der kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau zu schaffen. Auch eine Gründungsmarke soll für die Region etabliert werden, um Gründungswillige sowie Unterstützer in und für die Region zu begeistern. Damit sollen auch Menschen für einen Rück- bzw. Zuzug motiviert werden - entweder als Gründungswillige oder jene, die in der alten Heimat eine Anstellung in einem Start-up suchen.

Daneben plant das Team für Dezember eine offizielle Kick-off-Veranstaltung für das bis 2024 laufende Projekt mit lokalen Partnern aus Politik und Wirtschaft.

Das FoundIT!-Gründerzentrum der Hochschule Anhalt wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, den Sozialfonds der Europäischen Union und das Land Sachsen-Anhalt gefördert.

 

Kontakt
Joerg Schnurre
Telefon: 0340 5197 1957
joerg.schnurre@hs-anhalt.de