Neuigkeiten-Detail

Bessere Berufschancen in der Pharmaindustrie

Hochschule Anhalt führt neuen Masterstudiengang Pharmatechnik ein

Die Anforderungen an die Pharmatechnik sind sehr hoch. In der Industrie werden gut ausgebildete Fachkräfte, die in Bereichen wie der Qualitätssicherung, der Arzneimittelanalytik oder der Anlagenplanung eingesetzt werden können, dringend gesucht. Die Berufschancen in diesem Industriezweig sind derzeit sehr gut. Um jungen Absolventen des Bachelorstudiengangs Pharmatechnik oder vergleichbaren Studiengängen bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu einzuräumen, startet die Hochschule Anhalt zum 1. April 2013 einen neuen Masterstudiengang Pharmatechnik.

Ziel des Studienganges ist es, umfangreiche und vertiefende Kenntnisse auf den Gebieten der Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln und Kosmetika sowie von synthetisch, biotechnologisch und gentechnologisch hergestellten Wirkstoffen zu vermitteln. Der dreisemestrige Masterstudiengang vermittelt wissenschaftliche Methoden, um zum Beispiel die Qualität von pharmazeutischen Produkten zu erkennen, die Sicherung von Anlagen vorzunehmen oder die Validierung von Prozessen in der Pharmaindustrie zu beurteilen. Die wissenschaftlich-technische Orientierung des Studiums in Verbindung mit Projektarbeiten und einem Industriepraktikum bereitet die Studierenden auf einen Einsatz in der Herstellung, Kontrolle, Qualitätssicherung, Entwicklung und im Management in Unternehmen der pharmazeutischen und der Kosmetikindustrie, der Biotechnologie und Gentechnologie sowie auf eine Tätigkeit in wissenschaftlichen Forschungsinstituten vor. Mit dem Masterabschluss ist darüber hinaus die Voraussetzung für eine Promotion auf ingenieurtechnischem Gebiet gegeben.

Zugangsvoraussetzung für den neuen Studiengang ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium in Pharmatechnik oder einem vergleichbaren Studiengang. Außerdem muss eine Eignungsfeststellung abgelegt werden.

Weitere Fragen beantwortet die Studienberatung der Hochschule Anhalt.
Allgemeine Studienberatung
Doris Quabis
Tel.: +49-3496 67 5203
E-Mail: beratung@hs-anhalt.de