Neuigkeiten-Detail

Das sind die Gewinner des Ideencups 2021

Ein außergewöhnliches Projekt, ein fast marktfertiges Produkt, innovativ und mit unendlichen Weiterentwicklungsmöglichkeiten – so beschreibt Jurymitglied Andreas Oertel vom Wirtschafts- und Industrieclub Anhalt e.V. das Gewinnerprojekt, als er bei der Preisverleihung am 16. Juni 2021 den ersten Platz verkündete.

Das Möbelstück „boxframe“ zeichnet sich durch zeitgenössisches Design, hochwertige regionale Fertigung und unzählige Anwendungsmöglichkeiten aus. Die frei kombinierbaren Module setzen der eigenen Kreativität keine Grenzen, so kann „boxframe“ individuell in jedes Zuhause integriert werden. Eine Gesamtlösung für innovatives und modernes Wohnen. Mit dem Preisgeld in Höhe von 1.800 Euro wollen die beiden Studenten aus dem Fachbereich Design ihre Geschäftsidee weiterentwickeln.

Alle anderen Finalisten und Finalistinnen wurden mit einem Preisgeld in Höhe von mindestens 100 Euro belohnt. Die Zweitplatzierte Lena Brake freute sich über ein Preisgeld von 1.000 Euro. Ihre Projektidee „SMICE – be nice to strangers“ überzeugte die Jury mit einer bestechenden Präsentation für ein generationsübergreifendes Problem, so Juror Matthias Dabrunz, Technologiemanager global bei der Solvay Chemicals GmbH. Die App gegen Einsamkeit und für direkte Kommunikation bringt introvertierte, einsame, zugezogene und zugleich unternehmungslustige Menschen zusammen und bindet dabei regionale Kulturangebote und aktuelle Veranstaltungen mit ein.

Die Drittplatzierte Melanie Hafenrichter wurde mit einem Preisgeld von 550 Euro geehrt. Bei ihrer Idee „NOLA“ handelt es sich um ein langfristig angelegtes Förderprogramm für Kinder und Jugendliche mit Lernstörungen. Jurorin Elena Herzel, Geschäftsführerin der Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Anhalt-Bitterfeld mbH, zeigt sich begeistert von dem systemischen Ansatz und dem Mut, dieses oftmals tabuisierte Thema in die Öffentlichkeit zu rücken und Vorurteile aktiv zu bekämpfen.

Christian Schöne, Leiter des Gründerzentrums, freut sich über so viel Unternehmergeist an der Hochschule Anhalt. „Mehr als 50 Studierende aus allen sieben Fachbereichen haben sich einzeln oder als Team beim Ideencup 2021 beworben. Ihre Ideen sind vielfältig und innovativ und zeigen, welch großes Potenzial in unserer Hochschule und in der Region steckt.“

Mit der Region – für die Region

Anfang April hatte das FOUND IT! Gründerzentrum Studierende aller Fachbereiche der Hochschule Anhalt aufgerufen, sich mit ihren innovativen Produkt- und Serviceideen am FOUND IT! Ideencup 2021 zu beteiligen und sich neben Preisgeldern im Gesamtwert von über 4.000 Euro wertvolles Feedback und hochwertige Netzwerkkontakte zu sichern. Ermöglicht wurde der FOUND IT! Ideencup 2021 vor allem dank der großen Unterstützung regionaler Unternehmen, Wirtschaftsförderer, Verbände und Vereine.

Hiermit möchten wir uns für die Unterstützung und das Sponsoring nochmals ganz herzlich bedanken:

Wirtschafts- und Industrieclub Anhalt e. V., Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Anhalt-Bitterfeld mbH, Führer Immobilien GbR, Solvay Chemicals GmbH, Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau, Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Dessau-Roßlau, Stadtsparkasse Dessau sowie Freunde und Förderer der Hochschule Anhalt.