Neuigkeiten-Detail

Deutscher Fleisch Kongress - DIGITAL EDITION

Hochschule Anhalt online auf dem 15. Deutschen Fleisch Kongress am 17./18. November 2020

Fleisch und Wurst essen oder nicht, das ist eine Frage die gegenwärtig viele Gemüter bewegt.

Veränderte Verbraucherwünsche, bleiben nicht ohne Wirkung auf die verarbeitende Industrie. Um erfolgreich am Markt agieren zu können, gilt es rechtzeitig aktuelle Trends zu erkennen und umzusetzen. Dies ist eine Herausforderung für Wissenschaft und Wirtschaft.

Unter dem Motto „Herausforderung Zukunft: Chancen und Perspektiven“ fand am 17. und 18.11.2020 online der 15. Deutsche Fleisch Kongress statt auf dem Akteure aus Wirtschaft, Handel, Wissenschaft, Verbraucher- und Umweltverbänden zusammenkamen, um drängende Fragen wie mehr Tierwohl, noch bessere Hygiene, Nachhaltigkeit, Entwicklung alternativer Produkte aber auch die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Branche zu diskutieren.

Trotz der genannten Herausforderungen bleibt festzustellen, dass laut aktueller GfK Studien aktuell 95 % aller Haushalte in Deutschland regelmäßig Fleisch und 97 % Wurst kaufen.

Das ist jedoch nicht selbstverständlich. Verbraucher fordern bei den gekauften Produkten zu Recht nachhaltige Verpackungslösungen, mehr Transparenz bezüglich der Herkunft; Regionalität ist gefragt aber auch vegane und vegetarische Fleisch- und Wurstalternativen.

Die Hochschule Anhalt als transferorientierte Einrichtung hat hier aktiv teilgenommen (Bild).

Während des Kongresses wurde auch der diesjährige Förderpreis der Fleischwirtschaft für junge Nachwuchskräfte verliehen, in dessen Jury Prof. Dr. Wolfram Schnäckel seit Jahren aktiv mitwirkt.

Mehr Informationen unter: dfvcg-events.de/deutscher-fleisch-kongress/programm-2020/