Neuigkeiten-Detail

Die Stadt als Campus

Aktionsforschungsprojekt präsentiert sich am 31. März in Berlin der Öffentlichkeit


„Raus aus dem Hörsaal – rein in die Stadt“ unter diesem Motto hat sich in den vergangenen Jahren ein neues Leitmotiv für Stadtentwicklung und (Kreativ-) Wirtschaftsförderung entwickelt – die STADT ALS CAMPUS.


2010 initiierte das campus.office der Hochschule Anhalt die Idee, die im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklung von einer interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft in fünf Städten weiterentwickelt und erprobt wurde. Impulsgeber, Partner und Förderer waren neben dem damaligen Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung auch das Ministerium für Landesentwicklung Sachsen-Anhalt.


„Hinter dem Konzept steht der Grundgedanke, dass die STADT ALS CAMPUS Entfaltungs- und Experimentierfelder für Bildungsprozesse bietet. Die Stadt wird zum Labor für neue urbane Lebensstile, Bildungsmodelle, Arbeits- und Kooperationsformen und trägt damit zu einer aktivierenden Stadt-, Immobilien- und Freiraumentwicklung bei“, erklärt Prof. Reiner Schmidt von der Hochschule Anhalt und Vorstand des STADT ALS CAMPUS e.V. Im Rahmen der regelmäßigen Veranstaltungsreihe Stadtentwicklung und Baukultur in Sachsen-Anhalt wird das Aktionsforschungsprojekt STADT ALS CAMPUS nun der Öffentlichkeit vorgestellt.


Am Montag, dem 31. März 2014 findet von 19:00 – 21:00 Uhr („get together“ ab 18:00 Uhr) in der Landesvertretung des Landes Sachsen-Anhalt in Berlin, Luisenstraße 18, eine fachöffentliche Veranstaltung statt, die die Ergebnisse und Perspektiven des Aktionsforschungsprojektes STADT ALS CAMPUS präsentiert. Der Abend richtet sich dabei vornehmlich an Vertreterinnen und Vertreter von Städten, Gemeinden, Immobilien- und Wohnungsunternehmen, private Eigentümer, Bildungs- und Kulturträger sowie Akteure der Kreativwirtschaft.

Begrüßt und thematisch eingeführt werden die Gäste durch den Staatssekretär für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigten des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Micheal Schneider, und von Dr. Klaus Klang, Staatssekretär im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt. Vertreter verschiedener Stadtentwicklungsdezernate, der Deutsche Verbände für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung sowie die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft diskutieren im Anschluss und möchten anregen, dass auch andere Städte und Akteure im Sinne von STADT ALS CAMPUS aktiv werden.