Neuigkeiten-Detail

ego.-INKUBATOR CAx mit interessanter Agenda für 2019

  • Aus der Virtualität in die Realität: Digitaler Zwilling eines gebauten Spinnen-Roboters.

Wie in den drei bereits an der Hochschule Anhalt bestehenden ego.-INKUBATOR-Projekten ist die Arbeit desego.-INKUBATORs CAx darauf gerichtet, den Wissenstransfer von der Hochschule in die Praxis durch Gründerunterstützung voranzutreiben und damit auch die regionale Ansiedlung von Fachkräften zu befördern.

Das gelingt durch mehrjährige EFRE- Projektunterstützung sowie durch die Bereitstellung von Personal, Logistik und Methodik durch die Hochschule Anhalt. Zudem integriert und vernetzt das Gründerzentrum der Hochschule die Inkubatoren erfolgreich, sodass Fachbereichs- und Standort übergreifende Gründerunterstützung gewährt werden kann. Die Inkubatoren der Hochschule Anhalt stehen den Studierenden wie auch den gründungsinteressierten Mitarbeitern der Hochschulen und Bildungseinrichtungen des Landes Sachsen-Anhalt mit ihrem Know-how und spezieller Technikausstattung zur Verfügung.

Mit dem am Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen (emw) angesiedelten ego.-INKUBATOR CAx, was so viel wie computerunterstützte Prozesse bedeutet, werden Studierende und Fachkräfte ermutigt, neue Wege im Maschinenbau einzuschlagen. Deshalb kann man ab 2019 in der „Digitalen Werkstatt“ professionelle Hard- und Software erproben, um die digitale Maschinenbau-Agenda vom Entwurf über den Prototypenbau bis hin zur Fertigung und Qualitätsprüfung zu bearbeiten. Eine ganzheitliche Prozessbetrachtung ist den Projektleitern hierbei eminent wichtig.

„Die Studierenden werden in die Lage versetzt, praxisnah zu forschen, zu testen und zu entwickeln“ berichtet Professor Carsten Schulz, der Projektleiter des Inkubators. Er und sein Team sind von den Möglichkeiten und dem Transfer-Potential des Projektes überzeugt. Die Maschinenbauer von morgen haben die Chance während ihres Studiums eine Geschäftsidee zu entwickeln und praxisnah umzusetzen. Die Projekterfahrungen fließen wiederum direkt in Lehre und Forschung ein. Im vergangenen Jahr stand die Beschaffung der benötigten Hard- und Software im Vordergrund der Arbeit des Inkubators. Im Jahr 2019 können zunehmend inhaltliche Aspekte der Gründerunterstützung sowie Aktivitäten zur Wahrnehmungsverbesserung und Vernetzung des Inkubators verfolgt werden.

Zur Eröffnungsveranstaltung der „Digitalen Werkstatt“ im Mai 2019 soll der Brückenschlag gelingen zwischen Digitalisierung im Maschinenbau, Hugo Junkers als Pionier einer fortschrittlichen  Technikausbildung in Deutschland und 100 Jahre Bauhaus. Schließlich hätte es das Bauhaus, der ersten und bedeutenden professionellen Designausbildungsstätte, ohne Zustimmung von Hugo Junkers in Dessau nicht gegeben.

Es wird spannend 2019.

Kontakt:

ego.-INKUBATOR CAx – Computer Aided Processes
Hochschule Anhalt, am Standort Köthen,     
im Hugo-Junkers-Gebäude (Gebäude 73), Am Hubertus

Prof. Dr. Carsten Schulz
Projektleiter
Telefon: 03496 67 2330
E-Mail: carsten.schulz(at)hs-anhalt.de

Kerstin Palatini, M.A.
Projektkoordination
Telefon: 03496 67 2337
E-Mail: kerstin.palatini(at)hs-anhalt.de