Neuigkeiten-Detail

Eine starke Verbindung für die Bildung

Hochschule Anhalt und Institut für Kultur und Weiterbildung Anhalt Bitterfeld (IKW) kooperieren

Die Erwachsenenbildung sowie das musikalische und kulturelle Leben in der Region zu bereichern ist Ziel einer Kooperation zwischen der Hochschule Anhalt und dem Institut für Kultur und Weiterbildung Anhalt Bitterfeld (IKW, Eigenbetrieb des Landkreises Anhalt-Bitterfeld mit Kreisvolkshochschule, drei Musikschulen und der Galerie am Ratswall). Dazu unterzeichnen am 24. Juni 2014 um 10:00 Uhr Prof. Dr. Dieter Orzessek, Präsident der Hochschule Anhalt, und Dr. Torsten Hentschel, Leiter des IKW Anhalt-Bitterfeld in Köthen, einen entsprechenden Kooperationsvertrag. In diesem beschließen beide Einrichtungen durch eine Verknüpfung vorhandener Ressourcen, die Angebote für ein lebenslanges Lernen zu verbessern und Marketingangebote zu koordinieren.

So unterbreitet die zum IKW gehörende Kreisvolkshochschule Anhalt-Bitterfeld (KVHS) kulturell-künstlerische Angebote sowie Angebote zur politischen, Sprach- und Gesundheitsbildung an, die generell für Studierende zugänglich sind. Außerdem gibt es in der Volkshochschule in Köthen spezielle Aufholkurse im naturwissenschaftlich-mathematischen Bereich geben, um Qualifizierungsdefizite auszugleichen.

Die Musikschule „Johann Sebastian Bach“ in Köthen bietet allen Interessierten eine fundierte Instrumental- und Vokalausbildung im Einzel- oder Gruppenunterricht an. Darüber hinaus erhalten Studierende der Hochschule Anhalt 30 Prozent Gebührenermäßigung auf alle Angebote der Kreisvolkshochschulen (KVHS) und der Musikschulen. Die Musikschule „Johann Sebastian Bach“ wird Veranstaltungen der Hochschule Anhalt musikalisch begleiten und ein Mal im Jahr gemeinsam mit Studierenden der Hochschule Anhalt ein Konzert gestalten.

Im Gegenzug unterstützt die Hochschule Anhalt die Volkshochschule durch die Vermittlung qualifizierter Referenten und erlaubt Teilnehmern der KVHS die Angebote des Bernburger Senioren-Kollegs zu nutzen. Mitarbeiter des IKW dürfen sich außerdem kostenlos als Gasthörer an der Hochschule einschreiben, um sich so fachlich weiterbilden zu können.

Über die Bildungsangebote hinaus werden beide Partner zukünftig auch auf dem Gebiet der Öffentlichkeitsarbeit miteinander kooperieren. Beispielsweise veröffentlichen beide Einrichtungen in ihren Jahrbüchern (IKW-Jahrbuch bzw. Campusplaner der Hochschule Anhalt) wechselseitig und kostenfrei je eine Seite zur Partnereinrichtung

Die Unterzeichnung findet in Köthen, Bernburger Straße 55, Gebäude 03, Zimmer 110 statt.

Vertreter der Medien sind zur Unterzeichnung des Kooperationsvertrages herzlich eingeladen.