Neuigkeiten-Detail

Erstes Promotionszentrum in Sachsen-Anhalt nimmt Betrieb auf

  • Roboter als Alltagshelfer? Die Hochschule Anhalt forscht und entwickelt dazu Lösungen für die Zukunft.

Künftig können Absolventinnen und Absolventen der Ingenieurwissenschaften und Informationstechnologien an den drei Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) im Land Sachsen-Anhalt promovieren. Dafür kooperieren die Hochschulen Anhalt, Merseburg und Harz in enger Abstimmung miteinander. Am 19. Juli 2021 trafen sich Professorinnen und Professoren der drei Hochschulen in Köthen zu einer ersten konstituierenden Sitzung des neuen Promotionszentrums für „Ingenieurwissenschaften und Informationstechnologien (IWIT)“. Professor Eduard Siemens von der Hochschule Anhalt wurde zum Vorsitzenden gewählt. Nunmehr können die ersten Promotionsverfahren starten.

Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zur Promotion zu führen, das wird die Kernaufgabe des neuen Promotionszentrums sein. An den drei HAWs werden die Doktorandinnen und Doktoranden dazu ihre Forschungsarbeiten durchführen, die auf qualitativ gleichwertig hohem Niveau wie die der Universitäten basieren. 19 forschungsstarke Professorinnen und Professoren aus den drei Hochschulen stehen dem wissenschaftlichen Nachwuchs unterstützend und anleitend zur Seite. Zudem organisiert das Zentrum die Zusammensetzung von Promotionskommissionen, die unter Beteiligung externer Gutachterinnen und Gutachter die Ergebnisse bewerten und im Rahmen einer hochschulöffentlichen Disputation die Arbeit zur Verteidigung führen.

„Im nächsten Halbjahr erwarten die drei Hochschulen für Angewandte Wissenschaften die Anmeldung von bis zu zehn Promotionsverfahren“, erklärt Professor Siemens erfreut. „In zehn Jahren wird das Promotionszentrum evaluiert. Bis dahin werden viele junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erfolgreich ihre Dissertationen auf dem Gebiet der angewandten Forschung verteidigt haben. Die Ergebnisse werden eine große Bedeutung für den Technologiefortschritt in Sachsen-Anhalt und darüber hinaus haben“, so Siemens weiter. In der Regel dauern Promotionsverfahren drei bis fünf Jahre.

Mehr Informationen: www.hs-anhalt.de/promotionszentren