Neuigkeiten-Detail

Erstes staatliches Hochschulstudium „Naturheilkunde“ startet an der Hochschule Anhalt

Am 7. April ist Weltgesundheitstag – dieses Jahr mit dem Schwerpunktthema „Allgemeine Gesundheitsversorgung“. Ein guter Anlass um ein neues berufsbegleitendes Studium der Hochschule Anhalt vorzustellen, das die schulmedizinische und naturheilkundliche Betrachtungsweise der Symptome und Therapie eines Patienten etwas näher aneinander heranführen wird. Ab dem Wintersemester 2019/20 können Fachkräfte aus dem pflegerischen und therapeutischen Bereich ihren Bachelor in Naturheilkunde ablegen.
 
Das Besondere daran: Flexible Lernzeiten im häuslichen Umfeld ermöglichen eine gute Vereinbarkeit mit dem Berufs- und Familienleben. In Präsenzphasen auf dem Hochschulcampus in Bernburg kann im Austausch mit anderen Studierenden und den berufserfahrenen Dozenten das erworbene Wissen vertieft, geübt und reflektiert werden. Ein Ansprechpartner an der Hochschule sichert die individuelle Betreuung im Studienablauf.
 
Innerhalb von sieben Semestern erlernen die Studierenden umfassende schulmedizinische Grundlagen, psychosoziale und methodische Kompetenzen sowie die Fähigkeit zum wissenschaftlich fundierten Umgang mit klassischen naturheilkundlichen Anwendungen. Sie werden dadurch in die Lage versetzt, Patienten vor dem Hintergrund medizinischer und wissenschaftlich geprüfter naturheilkundlicher Erkenntnisse zu diagnostizieren. Erlernte Gesprächsfertigkeiten unterstützen den Beratungsprozess um schließlich die geeigneten Therapiemaßnahmen für den Patienten initiieren zu können.
 
Die Absolventen des Studiums spezialisieren sich damit zu verantwortungsvollen Therapeuten an der Schnittstelle zwischen Medizin und Naturheilkunde, denen die Grenzen und Gefahren naturheilkundlicher Verfahren nicht nur bewusst sind, sondern die sie auch sicher und kompetent umsetzen können. Schulmedizinische Behandlungen können so um wirkungsvolle Aspekte der Naturheilkunde, wie z.B. die Ernährung, Pflanzenkunde und Kommunikation, ergänzt, sichere Behandlungsstrategien in diesem Bereich entwickelt und erfolgreich umgesetzt werden.
 
„Das neue berufsbegleitende Studium ist nicht nur das erste seiner Art, welches diese Spezialisierung besitzt, sondern darüber hinaus das erste in der Branche, das an einer staatlichen Hochschule angeboten wird.“, erläutert Studienfachberaterin und Professorin Dr. Katja Kröller ihre Motivation zur Eröffnung des Studiengangs. „Durch die Kooperation mit Kliniken und anerkannten Medizinern im mitteldeutschen Raum sowie die Akkreditierung des Studiengangs nach den üblichen hochschulrechtlichen Vorgaben haben wir hier eine maßgebliche Qualitätsausbildung für die Branche entwickelt, die wegweisend sein wird.“, ergänzt sie Hochschulpräsident Professor Dr. Jörg Bagdahn.
 
Weitere Informationen zum Studium unter www.hs-anhalt.de/fnk.

Kontakt:

Prof. Dr. Katja Kröller
Telefon: +49 (0) 3471 355 1175
E-Mail: katja.kroeller@hs-anhalt.de