Neuigkeiten-Detail

Europa 2020 durch Talente gestalten

Gesprächsrunde internationaler Studierender im Rahmen der Europawoche 2013

Jedes Jahr im Mai findet bundesweit die Europawoche statt – so auch 2013. Im Rahmen der diesjährigen Europawoche beteiligt sich die Hochschule Anhalt mit diversen Veranstaltungen an den Aktivitäten Sachsen-Anhalts.

So findet am 6. Mai 2013 von 15.00 bis 20.00 Uhr unter dem Titel: „Europa 2020 durch Talente gestalten“ eine Gesprächsrunde mit internationalen Studierenden, deutschen Studenten und Partnern aus der Praxis in Bernburg/Campus Strenzfeld statt. Die Veranstaltung ist in eine Projektwoche mit der Krakauer Wirtschaftsuniversität und der TU Perm eingebunden. Organisiert wird die Veranstaltung von den internationalen Studiengängen des Hochschulstandortes Bernburg – MBA International Trade, International Business, Master Food and Agribusiness und Master Landscape Architecture und durch die Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

Im inhaltlichen Zentrum der Gesprächsrunde steht der Mehrwert, der durch internationale Studienerfahrungen erworben wird und wie sich diese Kenntnisse positiv auf spätere Arbeitsanforderungen auswirken. „Für Studierende ist es heutzutage wichtig, ihre Kompetenzen stetig zu erweitern. Dazu gehört es mittlerweile auch, Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Daher wollen wir mit dieser Gesprächsrunde am 6. Mai auch die Etablierung eines hochschulweiten Netzwerkes internationaler Studierender vorantreiben. So soll eine Kommunikationsplattform geschaffen werden, die Studierende motiviert, sich für einen Studienaufenthalt im Ausland zu entscheiden“, erklärt Professor Dr. Elena Kashtanova vom Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung an der Hochschule Anhalt und Koordinatorin der Gesprächsrunde.

Die Internationalisierung der Hochschulausbildung gehört zu einem der strategischen Ziele der Hochschule Anhalt. Mit mehr als 80 Partneruniversitäten weltweit, acht internationalen Studiengängen, einem regen Studenten- und Dozentenaustausch sowie gemeinsamen Modulen und Projektwochen, ermöglicht die Hochschule Anhalt bereits heute ihren Studierenden, ihre internationalen Kompetenzen schon während des Studiums intensiv aufzubauen und zu vertiefen. Informationen zur Organisation eines Auslandssemesters oder Finanzierungsmöglichkeiten für ein Praktikum im Ausland gibt Maren Tornow, die Leiterin des Akademischen Auslandsamtes der Hochschule Anhalt.

Neben Berichten zu Themen wie: „Anforderungen an die Arbeitskräfte der Zukunft“ und „Internationalisierung des Studiums“ wird die Gesprächsrunde auch durch die Posterausstellung „Europa zum Anfassen“ und Präsentationen ausländischer Partneruniversitäten sowie ERASMUS-Erfahrungsberichten bereichert. Bei einem Imbiss im Anschluss an die Vorträge und Präsentationen sind alle Teilnehmer eingeladen, miteinander in einen regen Austausch zu treten.