Neuigkeiten-Detail

Fahrradtour zu den vierbeinigen Landschaftspflegern der Oranienbaumer Heide

Wer an eine Heidefläche denkt, dem kommen das Zirpen der Grillen, das Summen der Bienen, das Zwitschern der Vögel und die vielen bunten Falter inmitten einer blühenden Landschaft in den Sinn. Dass es in der Oranienbaumer Heide bei Dessau mehr zu entdecken gibt, können Interessierte am 24. August 2019 bei einer fachkundigen Radtour durch die Heide entdecken. Unter anderem die Landschaftspfleger auf vier Beinen. Welchen Aufgaben Koniks und Heckrinder auf der 800 Hektar blühender Heidefläche nachgehen und wie sich das Management auf die Flora und Fauna auswirkt, darüber klärt die Hochschule Anhalt und die Primigenius gGmbH auf. Die fachkundige Führung beginnt ab zehn Uhr am Oranienbaumer Bahnhof

Die halboffene Weidelandschaft Oranienbaumer Heide wird per Fahrrad vorgestellt. Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz wäre nach dem Abzug der Sowjetarmee 1991 der Charakter der Heidelandschaft durch das Aufwachsen von Büschen und Bäumen fast unwiederbringlich verloren gegangen. Um die einzigartige Vielfalt an Lebensräumen und Arten in der Oranienbaumer Heide auch für die Zukunft zu erhalten, wurden durch die Hochschule Anhalt in Kooperation mit der Primigenius gGmbH (eine Tochtergesellschaft des NABU Köthen) modellhaft Managementkonzepte für die langfristige Nachnutzung und Renaturierung des Gebietes entwickelt und umgesetzt. Alle Managementmaßnahmen werden durch die Hochschule Anhalt fortlaufend naturschutzfachlich evaluiert und wissenschaftlich begleitet.

Heute zählt die Oranienbaumer Heide zu den biotop- und artenreichsten Gebieten in Sachsen-Anhalt und wurde aufgrund seiner überregionalen Bedeutung durch die Bundesregierung zum „Nationalen Naturerbe“ erklärt. Die große Artenvielfalt, darunter viele seltene und gefährdete Brutvögel, Heuschrecken, Tag- und Nachtfalter sowie über 800 verschiedene Pflanzenarten, zeigt, wie erfolgreich sich das Projekt in den letzten zehn Jahren entwickelt hat. Einige der Arten werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Radtour am 24. August von 10 bis circa 13 Uhr kennenlernen können. Auch auf Informationen zum Herdenmanagement und zu den Pflegemaßnahmen, sowie zum Erfolg des Managements und dem aktuellen Stand der wissenschaftlichen Begleitung wird eingegangen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Die Radtour wird durch die Hochschule Anhalt in Kooperation mit der Primigenius gGmbH, dem Biosphärenreservat Mittelelbe sowie dem Bundesforstbetrieb Mittelelbe und weiteren Experten durchgeführt.

 

Nachhaltigkeit Studieren im Grünen
Wer sich Aufgaben wie die Wiederherstellung und Sicherung der Artenvielfalt in der Oranienbaumer Heide zum Beruf machen möchte, der braucht fundierte ökologische Kenntnisse. Mit Exkursionen, Projekten und viel Zeit für Praktika bereitet der ausgesprochen anwendungsbezogene Bachelor- bzw. Masterstudiengang Naturschutz und Landschaftsplanung die Studierenden perfekt auf das praktische Berufsleben vor.

Jetzt bis zum 15. September bewerben und ein Studium auf dem grünen Campus in Bernburg beginnen! Mehr Informationen: www.hs-anhalt.de/nlp