Neuigkeiten-Detail

Fleischnetzwerk Reformulation

  • Tagung, Sprecher Prof. Schnäckel (l.) und Hr. Geyer, TTZ Bremerhafen (r.)
  • Tagung
  • Technikum für Fleisch und Feinkost
  • Technikum für Fleisch und Feinkost
  • Technikum für Fleisch und Feinkost
  • Tagung
  • Diskussionsrunden

Das Forschungsvorhaben "FORZA – Forschungs- und Technologietransfer für das Leben im digitalen Zeitalter", in welchem die Arbeitsgruppe das Teilvorhaben "Food Products & Equipment für die Lebensmittelindustrie 4.0" bearbeitet, fördert Maßnahmen zum Wissenstransfer insbesondere in die regionale Wirtschaft sowie die Intensivierung bestehender Kooperationen und die Gewinnung neuer Kontakte.

Im Zuge dessen wurde das "CFSE – Center of Food Science and Engineering" initiiert, dessen Aufgabenspektrum alle Forschungs- und Transferleistungen beinhaltet.

Um den Wissensaustausch mit der Wirtschaft zu verstärken, hat sich die Hochschule Anhalt zusammen mit 10 Unternehmen und 3 weiteren Forschungseinrichtungen zum Netzwerk "Reformulation – Innovative Technologien für die Verarbeitung und Herstellung inhaltsstofforientierter Fleischprodukte" zusammen geschlossen, welches durch das "ttz – Technologie- und Transferzentrum" in Bremerhaven geleitet wird. Die angedachten Rezeptur- und Technologieentwicklungen werden dabei unter anderem durch das CFSE realisiert.

Um weitere Interessenten für das Fleischnetzwerk als potentielle Mitglieder als auch für das CFSE als künftige Kooperationspartner zu gewinnen, wurden Vertreter aus Industrie und Handwerk als Gäste zum 20.02.2020 nach Bernburg eingeladen. "Gesunde Fleisch- und Wurstwaren" ist der Schwerpunkt dieses Regionalen Innovationsforums, welches auch im Zeichen des Fleischnetzwerkes steht.

Im ersten Teil der Veranstaltung werden den Mitgliedern des Netzwerkes sowie den geladenen Gästen zum einen Möglichkeiten für den Wissens- und Technologietransfer aufgezeigt und zum anderen werden gesellschaftspolitische Entwicklungen vorgestellt, welche künftig in der Fleisch verarbeitenden Industrie Beachtung finden müssen.

Im zweiten Teil wird die Zusammenarbeit der bisherigen Netzwerkmitglieder intensiviert, da Ideenkonzepte für ausgewählte Forschungsanträge konkretisiert werden. Interessierten Gästen bietet sich die Gelegenheit daran teilzuhaben. So erfahren sie, wie Forschungsnetzwerke funktionieren und wie ihre Belange einfließen können, wenn sie Netzwerkpartner werden.