Neuigkeiten-Detail

Gastvortrag: Social Media beim WWF Deutschland

Wie agieren eigentlich Unternehmen oder NGOs auf sozialen Netzwerken und worauf kommt es bei der Verfassung eines Social Media Posts ganz Besonderes an? Letzte Woche gab es Antworten auf diese Fragen. Zu Besuch für einen Gastvortrag war das Social Media Team vom WWF Deutschland, um mehr über ihre Social-Media-Aktivitäten zu berichten.  

Der WWF ist auf den unterschiedlichsten Social Media Plattformen unterwegs, um verschiedene Zielgruppen zu erreichen. Doch wie genau sprechen sie eigentlich ihre Zielgruppe an? Zu Beginn des Vortrags wurde vorgestellt, mit welcher Tonalität und in welchem Format die Zielgruppen auf den unterschiedlichen Kanälen angesprochen werden. So wird beispielsweise auf TikTok Content produziert, der unterhaltsam ist und gleichzeitig Wissen vermittelt und auf Facebook Content, der zum Diskutieren anregt.

Im weiteren Verlauf wurde anhand von verschiedenen Postings aufgezeigt, welcher Inhalt bei der Zielgruppe gut bzw. schlecht angekommen ist und worauf besonderes geachtet werden soll. Bei dem Verfassen von einem Post kommt es vor allem darauf an, wie die Zielgruppe ticket und was sie interessiert. Besonders wichtig ist, dass jeder Post eine konkrete und schnell erkennbare Botschaft hat, offen kommuniziert wird und aussagekräftige Bilder vorhanden sind. Abschließend wurde auch darüber berichtet welche Online-Instrumente neben den sozialen Netzwerken genutzt werden.

Für den WWF Deutschland sind auch Newsletter ein wesentliches Marketing-Instrument, um beispielsweise für Spenden aufzurufen oder Petitionen zu starten. Newsletter können in so einem Falle von Vorteil sein, da man unabhängig von Algorithmen ist und auch Personen erreicht, die keine sozialen Netzwerke nutzen.