Neuigkeiten-Detail

Gelebte Internationalität: Familienministerin besucht Hochschule zum Thema Demokratie

Die Hochschule Anhalt lebt Internationalität. Über 2.400 internationale Studierende aus 111 Ländern studieren in Bernburg, Köthen und Dessau. Zum Engagement der Hochschule Anhalt in den Bereichen Internationalität und Demokratie tauschte sich die Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey am 16. April 2019 mit dem Präsidenten der Hochschule Anhalt, Professor Jörg Bagdahn und Bernd Hauschild, Oberbürgermeister der Stadt in einer lockeren Gesprächsrunde mit internationalen Studierenden der Hochschule Anhalt in der Martinskirche in Köthen aus.

Internationale Studierende aus 111 Ländern - das zeugt von der Attraktivität des Studiums in Anhalt! Dabei spielt nicht nur die Vermittlung von Wissen eine große Rolle. Die ausländischen Studierenden schätzen die gute Betreuung an den drei Standorten. Wie sich die internationalen Studierenden in Köthen integriert fühlen, sich einbringen können und die deutsche Demokratie erleben? Darüber sprachen sie mit der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey, und der Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, Petra Grimm-Benne, ganz offen.

Mit dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ wurde in der Stadt Köthen die Partnerschaft für Demokratie gegründet. Im Rahmen der Gründungsveranstaltung am 16. April 2019 besuchte die Ministerin auch die Hochschule Anhalt, denn mit ihrem Engagement unterstützt die Hochschule die Entwicklung einer lebendigen, demokratischen und vielfältigen Bürgergesellschaft in besonderem Maße.