Neuigkeiten-Detail

„Hoch in Schule“ - Studienorientierungstag im Philanthropinum Dessau

  • Philanthropinum Dessau 2020
  • Philanthropinum Dessau 2020
  • Philanthropinum Dessau 2020
  • Philanthropinum Dessau 2020
  • Philanthropinum Dessau 2020
  • Philanthropinum Dessau 2020
  • Philanthropinum Dessau 2020
  • Philanthropinum Dessau 2020

Sie bereiten sich tagtäglich auf ihr Abitur vor und wissen genau: Mit einem guten Schulabschluss werden Ihnen viele Wege offenstehen. Vielfältige Möglichkeiten bedeuten für junge Menschen aber auch die Qual der Wahl. Anna Schering, Schülerin der Kursstufe am Philanthropinum, bringt es auf den Punkt: „Für viele Jugendliche ist es eine große Herausforderung zu entscheiden, welchen Weg man einschlagen soll und welche Studienrichtung die richtige ist. Jede Information, jeder Vortrag und Erfahrungsbericht ist ein hilfreicher Schritt auf dem Weg zu dieser Entscheidung.“

Unterstützung bekommen die Schüler*innen auf der Reise in die Zukunft von ihrer Schule – auch jenseits des täglichen Unterrichts. Studien- und Berufsorientierung wird am Philanthropinum großgeschrieben. Aktive Kooperationen wie mit der Hochschule Anhalt bereichern den Schulalltag und ermöglichen den jungen Menschen den direkten Kontakt zu diversen Studienrichtungen und Berufsbildern: Ausprobieren vorm Studieren!

Die Corona-Pandemie hat im letzten halben Jahr vieles durcheinander gebracht – gerade für den Alltag von Schüler*innen und Lehrer*innen. Da kam es nicht von ungefähr, dass für die 11. und 12. Klassen ein Studien- und Berufsorientierungstag den Auftakt für dieses Schuljahr bilden sollte. Gemeinsam mit dem Campus Köthen der Hochschule Anhalt setzte das Philanthropinum unter der Federführung der schulfachlichen Koordinatorin Undine Weiß einen Projekttag mit dem Motto „Hoch in Schule“ rund um das Thema der beruflichen Zukunft auf. Neben Infoveranstaltungen bekamen die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, sich in Experimentalvorlesungen, Workshops und praktisch orientierten Vorträgen an verschiedene Berufe, Studiengänge und Karrierewege heranzuwagen. Der thematische Fokus lag dabei auf den naturwissenschaftlichen, technischen und technologischen Berufen – denn an den drei Fachbereichen der Hochschule Anhalt in Köthen stehen die Ingenieurwissenschaften im Mittelpunkt.

Andrea Hirschel, Hauptorganisatorin des Projekttages seitens der Hochschule Anhalt, Campus Köthen, kennt den großen Bedarf der Schüler*innen an Orientierungsangeboten zur Studien- und Berufswahl: „In unserer täglichen Arbeit mit Schulklassen, in der Beratung auf Bildungsmessen und in unseren MINT-Projekten merken wir immer wieder, dass es wirklich schwer für Schülerinnen und Schüler ist, sich nur anhand des Namens oder einer Beschreibung online vorzustellen, was sich hinter einem Studiengang verbirgt, geschweige denn, was sie in diesem oder jenem Beruf erwartet. Hier setzen wir an – auch mit einem Event wie dem Studien- und Berufsorientierungstag am Dessauer Philanthropinum.“
Die Themen, denen die jungen Leute am Projekttag begegneten, waren vielfältig und bildeten Brücken zwischen Schulwissen und Berufspraxis: „Prickelspaß im Probenglas“, „Wundersame 3D-Welten“ oder „Experimentalvorlesung Ingenieurstudium“ war im Programm zu lesen. Außerdem gab es Wissenswertes über duales Studieren und Karriere in der Wissenschaft zu erfahren. Die am Philanthropinum tätigen Referendare machten ihre noch frischen Erfahrungen mit dem Lehramtsstudium Als zusätzliche Kooperationspartner unterstützten Kristin Rogge von der Firma Novotrend und Tino Guba von IDT Biologika den Studien- und Berufsorientierungstag und gaben wertvolle Einblicke in die Praxis und in den Berufseinstieg. Birgit Graul von der Arbeitsagentur Dessau-Roßlau-Wittenberg ergänzte das Programm mit dem Angebot einer allgemeinen Studien- und Berufsberatung.

Einen solch kompakten Projekttag rund um die Themen Studium und Berufsperspektiven auf die Beine zu stellen und gleich zu Schuljahresbeginn durchzuführen, ließ im Vorfeld auch „gemischte Gefühle“ aufkommen. Denn mitunter steht den intensiven Vorbereitungen eine mäßige Resonanz seitens der Schüler*innen gegenüber – schließlich scheint das Ende der Schulzeit manchmal doch noch weit entfernt zu liegen. „Aber“, so stellte Christina Schulze, Tutorin der Klasse 12a, schnell fest, „bereits die Besprechung der mehr als zehn möglichen Workshops ließ erkennen, dass das Interesse der Schüler*innen geweckt war.“

Bei den Schüler*innen kamen die Einblicke in die Zukunft gut an: Der Studien- und Berufsorientierungstag „ermöglichte uns, Einblicke in unbekannte Berufe zu bekommen, Fragen zu stellen, die persönliche Einstellung noch einmal zu überdenken und sich für Alternativen zu öffnen“, resümiert Anna Schering den Tag.

Beteiligte und deren Angebote:

Wir bedanken uns zudem beim IDT Biologika, der Novotrend GmbH und der Agentur für Arbeit Dessau für die erfolgreiche Zusammenarbeit!