Neuigkeiten-Detail

Hochschule Anhalt: Digitales Sommersemester erfolgreich angelaufen

Morgens eine Online-Vorlesung, nachmittags ein Webinar und dazwischen mit Kommilitonen chatten, Unterlagen zusammenstellen und sich auf die nächsten Kursthemen vorbereiten. Am 20. April 2020 ist an der Hochschule Anhalt das digitale Sommersemester gestartet. Für die rund 7.500 deutschen und internationalen Studierenden gestaltet sich der Studienalltag für die kommenden Wochen und Monate vorwiegend digital von Zuhause aus.

Seit dem offiziellen Semesterstart am 1. April 2020 liefen die Vorbereitungen dazu auf Hochtouren. Per Livestream, erfolgte in dieser Zeit die Begrüßung der Studierenden durch den Präsidenten der Hochschule Anhalt, Professor Jörg Bagdahn. Rund die Hälfte der Studierenden haben diesen bisher abgerufen und bekamen im Live-Chat Antworten auf ihre Fragen. Professorinnen und Professoren, Lehrende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellten seither mit großem Engagement ihre Präsenzlehre auf digitale Lehr- und Lernformate um. Für diesen erhöhten Datenverkehr wurden Serverkapazitäten angemietet, neue Lizenzen für Software zur digitalen Lehre erworben und auch ein eigenes Videokonferenzsystem aufgebaut. Zum Vorlesungsbeginn am vergangenen Montag fanden bereits der Hochschule Anhalt 300 digitale Veranstaltungen statt, an der zwischen 4 und 120 Studierende teilnahmen. Am Dienstag erhöhte sich die Anzahl der digitalen Veranstaltungen um die 500. Auch Studierende aus dem Ausland, die ihren Aufenthalt nicht in persona beginnen können, verfolgen die Vorlesungen und Seminare. „Das digitale Sommersemester an der Hochschule Anhalt ist erfolgreich angelaufen. Die entwickelten Strukturen in den vergangenen Wochen haben am ersten Tag stabil funktioniert und die Resonanz der Teilnahme bei den Studierenden ist sehr gut“, resümiert Professor Bagdahn.

In den kommenden Wochen und Monaten haben die Studierenden nun die Möglichkeit, ihre Studienzeiten flexibel zu planen, Module aus dem Sommersemester in das Wintersemester zu übernehmen, die vorlesungsfreie Zeit für Nachholtermine wie Prüfungen und Vorlesungen zu nutzen und zwischen flexiblen Prüfungsformaten zu wählen.