Neuigkeiten-Detail

Hochschule Anhalt (FH) mit interessanten Neuheiten auf der CeBIT

Vom 4. bis 9. März 2008 trifft sich die Fachwelt auf der CeBIT, der international bekanntesten Messe der digitalen Industrie. Auch vertreten ist die Hochschule Anhalt (FH) am Gemeinschaftsstand in Halle 9, Stand D 04.

 

Echtzeit 3D ? Was steckt dahinter? Welche Perspektiven ergeben sich? ? diese und andere Fragestellungen gingen Prof. Kretzler und seine Mitarbeiter nach und entwickelten im Rahmen ihrer Forschungsarbeit neue und interessante Ansätze. 3D-Darstellungen nehmen für die Planung und Umsetzung auf dem Gebiet der Architektur eine immer größere Rolle ein. Gerade bei der Präsentation von neuen Entwürfen wirkt sich die Begehung des virtuellen Raumes förderlich aus: illusorisch? Nicht unbedingt, am Computer bietet diese neue Technik dem Nutzer die Möglichkeit, die einzelnen Entwürfe per Tastatur an jeder beliebigen Stelle im Modell umzuschalten und individuell zu navigieren. Der Betrachter nimmt dabei eine aktive Rolle im dreidimensionalen Modell ein.

Multimediale Lehr- und Lernmitteln sind der Inhalt einer neu entwickelten Softwarelösung vom Fachbereich Informatik der Hochschule Anhalt (FH). In Zusammenarbeit mit der Berufsbildenden Schule Salzwedel entstand innerhalb des Studienganges ?Informatik im Netz?, unter der Leitung von Prof. Dr. Schramm- Wölk, der Prototyp einer Lernsoftware, die in der Berufsausbildung der Bautechnik Anwendung finden soll. Ein weiteres Exponat des Fachbereiches stellt das Usability- Labor vor, das im vergangenen Jahr in Betrieb genommen wurde. Im ?Human Centered Computing?- Labor können mit modernster Technik Internetseiten, Software und andere digitale Produkte hinsichtlich ihrer Nutzerfreundlichkeit effizient geprüft werden. Auf der LearnTec werden neben Gebrauchstauglichkeitsanwendungen auch Methoden vorgestellt, die im Kontext mit E-Learning-Anwendungen in geeigneter Weise einsetzbar sind.

In Zusammenarbeit mit Lehrern der BBS Salzwedel und Studenten des Studienganges Informatik im Netz ist ebenfalls unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Schramm- Wölk (FB Informatik) der Prototyp einer Lernsoftware entstanden,  der in der Berufsausbildung im Bereich der Bautechnik Anwendung finden soll. Die vorgestellte Softwarelösung soll dem Lernenden die Möglichkeit bieten, sich neben herkömmlicher Arbeitsweise (Arbeit mit dem Lehrbuch) zusätzlich mit multimedialen Lehr- und Lernmitteln vertraut zu machen und sich so gezielt auf die Ausbildung vorzubereiten.

 

Kontakt:
Hochschule Anhalt (FH)
Eileen Klötzer
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49-3496 67 1010
E-Mail: presse