Neuigkeiten-Detail

intoMINT Challenge für Schülerinnen

Lilli ist 13, gerade von der Schule gekommen und hängt mal wieder am Smartphone. Aber dieses Mal finden ihre Eltern das richtig gut. Denn Lilli bereitet sich auf die intoMINT Challenge der Hochschule Anhalt vor. Sie nutzt dafür die Bildungsapp „intoMINT 4.0“, die im Verbundprojekt vom Fachbereich Informatik und Sprachen der Hochschule Anhalt und der Koordinierungsstelle für Genderforschung und Chancengleichheit der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg speziell für Mädchen ab der 8. Klasse konzipiert wurde.

Am 1. März 2020 startete die bundesweite intoMINT Challenge. Schulen und Schülerinnen ab Klasse 8 sind aufgerufen, sich bis zum 30. August 2020 über die App zu beteiligen. Zu gewinnen gibt es für die Teilnehmerinnen drei Apple iPads sowie 50 Experimentier-Kits. Als Schulpreis wird ein senseBox:edu-Klassensatz vergeben, ein Experimentierkasten mit vielen Konzepten, Anleitungen und Projektideen. Die Preise werden im Rahmen einer Abschlussveranstaltung am 26. September 2020 am Campus Köthen der Hochschule Anhalt überreicht. Mit spannenden Workshops wird der Festakt zum Erlebnis für die Teilnehmerinnen.

Mitmachen ist ganz einfach: intoMINT App aus dem iOS oder Android Store herunterladen und sich in der App registrieren. Anschließend heißt es, sich aus der Vielfalt an Do-it-Yourself-Projekten Anleitungen für Projekte aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) die Spannendsten rauszusuchen, nachzumachen und die eigenen Ergebnisse via Foto in der intoMINT App hochzuladen. Je mehr Experimente gemacht werden, desto mehre Punkte werden gesammelt, die die Chance auf den Gewinn eines Preises erhöhen. Der Einstieg in die Challenge ist jederzeit möglich. Zur Unterstützung stehen 200 Starter-Kits mit Materialen bereit, für die sich über die Projektseite www.intomint.de beworben werden kann. Dort können sich auch die Schulen registrieren.

Knapp 400 Nutzerinnen zwischen 13 und 20 Jahren verwenden die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte intoMINT-App bereits und haben Spaß am Umsetzen der Do-it-Yourself-Projekte. Zusätzlich zu den übersichtlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen enthält jedes Projekt einen Wissensteil mit interessantem Hintergrundwissen, ein Quiz, um die neu gewonnenen Kenntnisse zu festigen, und einen Einblick in passende Berufsbilder. Aha-Momente garantiert.Informationen zur Challenge, wie Teilnahmebedingungen und Registrierformulare für die Schulen, und Informationen zum Projekt sind unter www.intomint.de zu finden.

 

Kontakt:
Prof. Dr. Korinna Bade
E-Mail: intomint(at)hs-anhalt.de