Neuigkeiten-Detail

Köthener Maskottchen ziert dank Hochschul-Technik die Innenstadt als Bronzefigur

Der „Halli“ ist spätestens seit dem Sachsen-Anhalt-Tag 2015 vielen Köthenern bekannt. Der Hallischen Stadtturm mit dem Spitznamen „Halli“ wurde in den vergangenen Jahren als Köthener Maskottchen auch für Besucherinnen und Besuchern als Keramikfiguren und Souvenirs ein Andenken.  Um den Halli als Stadtsymbol sichtbar und greifbar zu machen, wurde im Juni 2020 eine meterhohe Halli-Skulptur aus Bronze aufgestellt. Unterstützung bekam Halli-Erfinder Steffen Fischer dabei von der Hochschule Anhalt und den Technik-Laboren des Studienbereichs Maschinenbau.

Für den Guss einer Bronzefigur ist ein Modell in Größe des späteren Kunstwerks erforderlich. Da dem Halli-Erfinder Steffen Fischer nur ein wenige Zentimeter großes Muster zur Verfügung stand, wurde im Januar 2020 die Hochschule Anhalt zur Optimierung der Fertigung kontaktiert. Im Rahmen eines ersten Treffens besprachen die Mitarbeiter Thorsten Herbst und Marcus Viertel vom Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurswesen mit dem Künstler wichtige Fragen. Hier wurde geklärt, inwieweit die Ausstattung zur CAD-Modellierung, Digitalisierung und CNC-Fertigung im Maschinenbau zur Fertigung genutzt werden kann. Die Aufgabenteilung wurde vereinbart. Die digitalen Werkzeuge und Maschinen der Hochschule sollten für die Standardgeometrieelemente genutzt werden. Das Künstlerische würde von Steffen Fischer manuell ergänzt werden.

Als erster Schritt wurde ein CAD-Modell von Thorsten Herbst erstellt. Marcus Viertel konnte durch frühere Erfahrungen einen gut zu bearbeitenden und dennoch preiswerten Werkstoff empfehlen. Damit erhielt das Rohteil auf der CNC-Fräsmaschine aus einem druckfesten Kunststoff sein Gesicht und seine Grundform. Für das Dach des Hallis kam ergänzend die Drehmaschine der Maschinenbauer zum Einsatz. Arme und Beine sowie die Mauerstruktur wurden individuell vom Erfinder Steffen Fischer gestaltet.

Das fertige Modell wurde anschließend in eine Sächsische Gießerei gebracht. Hier wurde mit Hilfe des Modells eine Gussform abgenommen und diese in der Köthener Bronze-Halli gegossen. Seit dem 20. Juni 2020 ziert die Bronzefigur des Halli die Köthener Innenstadt und kann von Besucherinnen und Besuchern bewundert werden.