Neuigkeiten-Detail

MaLea Lab: Neue Gründerwerkstatt an der Hochschule Anhalt

  • Studierende in einem Workshop am Fachbereich Informatik und Sprachen.

An der Hochschule Anhalt können künftige Geschäftsideen in einem weiteren ego.-INKUBATOR entwickelt und erprobt werden. Mit der Förderung durch das Land Sachsen-Anhalt sowie den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) erhalten Studierende des Standorts Köthen die Möglichkeit, ihre Gründungsideen durch den Einsatz von Maschinellem Lernen und Datenwissenschaften auf dem neuesten Stand der Technik weiterzuentwickeln.

In der neuen Gründerwerkstatt erhalten Studierende und wissenschaftliche Mitarbeitende künftig kostenfreien Zugang zu Workshops und Fachberatungen. Mit dem Zugriff auf leistungsstarke Computer und Software, können sie ihre Ideen für Produkte und Dienstleistungen im Bereich des Maschinellen Lernens und der modernen Datenanalyse voranbringen. Der Inkubator MaLea Lab kann hierbei eine Stärkung oder Erweiterung von Geschäftsideen durch den Einsatz von Methoden des Maschinellen Lernens (ML) unterstützen. Diese zukunftsweisenden Methoden wie innovative und moderne Datenanalysen sind bereits in einer Vielzahl von Branchen ein Mehrwert. Während existierende Unternehmen ihre Geschäftsprozesse darauf anpassen und weiterentwickeln müssen, haben neugegründete Unternehmen die Chance, diese Technologien von vorneherein zu berücksichtigen. Der Inkubator vermittelt entsprechendes Know-how wie die eigenen Gründungsideen mittels ML-Technologien gestärkt oder ausgebaut werden können und, was bei datengetriebenen Geschäftsideen zu beachten ist.

Mit der Einrichtung der Werkstatt wurde nach Zuweisung der Förderung im April 2020 begonnen. Der Inkubator ist am Fachbereich Informatik und Sprachen am Standort Köthen angesiedelt und wird von Professorin Korinna Bade geleitet. Die ego.-INKUBATOREN gehören zum Förderbaustein der ego.-Initiative des Landes Sachsen-Anhalt, kofinanziert durch die Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), um Methoden Unternehmerischen Denken weiter auszubauen, neue Lösungsansätze zu erforschen und akademische Unternehmensgründungen zu fördern.

Mehr Informationen: www.hs-anhalt.de/malea-lab