Neuigkeiten-Detail

Modern denken: Zukunft gestalten

„100 Jahre Bauhaus“ versetzt ganz Deutschland ins Bauhausfieber und inspiriert auch drei Hochschulen des Bauhauslandes Sachsen-Anhalt. Unter dem Titel 100+x Designausbildung in Sachsen-Anhalt im Bauhaus Jubiläumsjahr beginnen die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, die Hochschule Anhalt sowie die Hochschule Magdeburg-Stendal eine mehrjährige Zusammenarbeit, um die Impulse aus Sachsen-Anhalt für die Design- und Kunstwelt in der Gegenwart noch deutlicher sichtbar zu machen.  Zahlreiche Ausstellungen, Veranstaltungen und Aktionen der drei Hochschulen im In- und Ausland schaffen Verbindungen zum historischen Bauhaus und rücken die zeitgemäße Ausbildung von Designer- und Künstlerpersönlichkeiten in den Mittelpunkt. Vernetzung, Weltoffenheit und Innovation sind die Schlüsselbegriffe der einzigartigen Kooperation.

Design studieren – wo sonst als im Bauhausland?

Designausbildung ist eine der traditionellen Stärken im Bauhaus-Land Sachsen-Anhalt. Seine drei Designausbildungsstätten – die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle mit den Fachbereichen Kunst und Design, der Fachbereich Design am Campus Dessau der Hochschule Anhalt sowie das Institut für Industrial Design der Hochschule Magdeburg-Stendal – bilden zurzeit etwa 1.700 Studierende zukunftsweisend aus.

„Wir haben uns zusammengetan, um das Bauhaus-Jubiläumsjahr mit vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen zu bereichern. Unser Fokus hierbei liegt weniger auf der Geschichte, sondern vielmehr auf der Gegenwart und Zukunft einer Designausbildung. Das historische Bauhaus ist ein Teil unserer DNA und prägt uns noch immer. Aber die Herausforderungen von heute sind andere als vor 100 Jahren“, erläutert Prof. Dieter Hofmann, Rektor der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

„Unsere Zeit ist, nicht weniger stark als damals, geprägt von rasanten Veränderungen, Komplexität und großem Zeitdruck. Damals aber lernte die Industrie vom Handwerk, die Jungen von den Alten, die Stadt vom Dorf. Heute ist es oft umgekehrt: Gute Veränderungen beginnen im Kleinen. Wir drei Hochschulen wollen gemeinsam an die begeisternden Visionen anknüpfen und gute – d.h. ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltige – Veränderungen gestalten“, betont Prof. Severin Wucher, Dekan des Fachbereichs Design Dessau der Hochschule Anhalt.

„In zahlreichen Einzel- und Verbundprojekten, die vom Land gefördert werden, werden wir uns mit – auch unbequemen – Fragestellungen aus Gesellschaft, Technologie und Wirtschaft beschäftigen. Querdenken. Infragestellen. Mutig sein, nach vorne gehen. Nur so kommt man zu Innovationen, die gut für alle sind“, berichtet Prof. Dominik Schumacher, Direktor des Instituts für Industrial Design der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Die drei Hochschulen richten eine Vielzahl an Ausstellungen, Veranstaltungen und Symposien an verschiedenen Orten aus und machen damit historische Verbindungen zum Bauhaus sichtbar. Dabei wird vor allem die zeitgemäße Ausbildung in Sachsen-Anhalt von Künstler- und Gestalterpersönlichkeiten 100 Jahre nach Gründung des Bauhauses zum Thema gemacht.

Der besondere Reiz, in Sachsen-Anhalt Design zu studieren, liegt in den vielfältigen und unterschiedlichen Ausbildungs-Profilen und der Gastfreundlichkeit seiner weltoffenen Hochschulen. Ihre Gemeinsamkeit ist die Fähigkeit zu kritischer Reflexion und nachhaltiger Innovation, ihre hervorragend ausgestatteten Werkstätten und Labs sowie ihre starken Netzwerke mit Partnern im In- und Ausland.

Die drei Ausbildungsstätten haben einen engen Bezug zum historischen Bauhaus. An der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, der einzigen Kunsthochschule im Land, lehrten zahlreiche Bauhäusler und beeinflussten die Lehre der renommierten Ausbildungsstätte nachhaltig. Dies zeigt sich bis heute unter anderem in einer starken Grundlagenausbildung in Kunst und Design. Aber auch die experimentelle Auseinandersetzung mit dem Material und der Einbindung neuer Technologien verweisen auf die Einflüsse. Zudem zeugen hervorragend ausgestattete Werkstätten und Labore davon. Damit verbindet eine der größten Kunsthochschulen Deutschlands traditionsreiche wie auch innovative Kunst- und Design-Ansätze auf internationalem Niveau.

Die beiden Hochschulen für angewandte Wissenschaften des Landes bieten große Praxisnähe. Auf dem Dessauer Bauhaus-Campus der Hochschule Anhalt lernt die international geprägte Studierendenschaft im „Integrierten Design“ alle Designdisziplinen unter einem Dach kennen. Aus der Verbindung klassischer und neuartiger Technologien entsteht zukunftsgerichtetes Crossover-Design in den Bereichen Bionik, Social Design und Smart Materials.

Das Institut für Industrial Design der Hochschule Magdeburg-Stendal steht in einer langen Tradition industrieller Formgebung in Magdeburg, einer der wichtigsten Städte der historischen Moderne. Der Lehr- und Forschungsschwerpunkt liegt in innovativen und angewandten Projekten in den Bereichen Produkt- und Interaktionsdesign.

Finanziert werden die Projekte durch Mittel des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt.

Mehr Informationen:
www.hs-anhalt.de/100plusx
www.burg-halle.de
www.schauwerk.design