Neuigkeiten-Detail

Moderne Landwirtschaft benötigt gut ausgebildete Fachkräfte

Informationsmaterialien „für alle Sinne“ machen „Grüne Berufe“ transparent – erstmalige Vorstellung in Wittenberger Gesamtschule

Am 14. September 2015 findet in der Gesamtschule Friedrichstadt Wittenberg von 12:30 bis 13:20 Uhr eine Auftaktveranstaltung statt, in der 150 Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 bis 10 die „Grünen Berufe“ der Landwirtschaft in Sachsen-Anhalt anhand verschiedener Informationsmaterialien „für ein Erleben mit allen Sinnen“ auf unterhaltsame Weise vorgestellt werden.

Mehrere Betriebe und Auszubildende der Branche werden die Veranstaltung begleiten, aus ihrem Alltag berichten sowie für Fragen zur Verfügung stehen. Eine Verkostung regionaler Produkte soll demonstrieren, welche Rolle die Arbeit von Land- und Tierwirten sowie Fachkräften im Bereich Agrarservice im alltäglichen Leben spielt. Kurzfilme ergänzen den kompakten Blick auf die Ausbildung im Agrarbereich. Die Aktionsstunde wird von Maik „Scholle“ Scholkowsky moderiert.

Zeit:   14.9.2015, 12:30 bis 13:20 Uhr
Ort:    Aula der Gesamtschule Friedrichstadt Wittenberg, Sandstraße 4, 06886 Lutherstadt Wittenberg

Hintergrund
Fast 60 Prozent der Bodenfläche Sachsen-Anhalts (Stand: Jahr 2014; Quelle: Statistisches Landesamt) wird landwirtschaftlich genutzt. Die Landwirtschaft hat jedoch, wie viele andere Branchen auch, mit unzureichenden Ausbildungszahlen zu kämpfen. Der demografisch bedingten Welle an abgehenden Fachkräften in ein paar Jahren steht keine ausreichende Anzahl an qualifiziertem Nachwuchs gegenüber. Zudem sind die „grünen“ Ausbildungsberufe bei Jugendlichen noch zu wenig bekannt, da der landwirtschaftliche Alltag im städtischen und Lebensumfeld keine Rolle spielt und die Herkunft und Zusammensetzung von Nahrungsmitteln selten hinterfragt wird.

Das Projekt „Chefsache Fachkräftesicherung“ im Verbund zwischen der Hochschule Anhalt, dem Bauernverband Wittenberg sowie dem Bauernverband Sachsen-Anhalt hat es sich in diesem Kontext zur Aufgabe gemacht, die Wahrnehmung der landwirtschaftlichen Ausbildung in Sachsen-Anhalt zu stärken. Finanziert aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds ist es Ziel, junge Leute über die Möglichkeiten und Karrierewege in den „Grünen Berufen“ aufzuklären, sie dafür zu begeistern sowie die Ausbildungsqualität in der Branche nachhaltig zu verbessern. Dafür wurde unter anderem die Plattform www.grüne-berufe.de entwickelt, auf der beispielsweise Ausbildungsstellen vermittelt und die landwirtschaftlichen Berufe vorgestellt werden.

Die Hochschule Anhalt verfolgt mit ihrem „grünen Bereich“ am Standort Bernburg bereits eine langjährige Tradition. Schon seit den 1960er Jahren werden hier Fach- und Führungskräfte mit praktischem Hintergrund unter anderem für die Landwirtschaftsbranche ausgebildet. Inzwischen bietet die Hochschule mehrere Direkt- und Weiterbildungsstudiengänge zum Thema an: das Direktstudium Landwirtschaft (Bachelor); Landwirtschaft/Agrarmanagement als berufsbegleitender Bachelor sowie Agrarmanagement für Führungskräfte als berufsbegleitender Master und unterstützt damit kontinuierlich die Nachwuchskräfteentwicklung für die regionalen Agrarbetriebe. Die praxisorientierte Ausbildung und die angewandte Forschung der Hochschule bringen die Studierenden dabei früh im Studienverlauf mit regionalen Unternehmen in Verbindung.

Kontakt: Juliane Ziegler, Weiterbildungszentrum Anhalt (WZA) der Hochschule Anhalt, Tel.: 034 96 67 19 14; E-Mail: info@wza.hs-anhalt.de