Neuigkeiten-Detail

Nachruf Professor Dr. Erik Arndt

Mit Bestürzung und tiefem Bedauern vernahm die Hochschule Anhalt die traurige Nachricht, dass Professor Dr. Erik Arndt plötzlich und unerwartet am 11. April 2021, nur wenige Wochen vor seinem 60. Geburtstag, verstorben ist.

Mit seinem Biologiestudium auf dem Gebiet Ökologie/Limnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin, seinen Erfahrungen als Forschungsstipendiat an der Universität Leipzig, wo er auf dem Gebiet Zoologie/Phylogenie 1991 promovierte, legte er neben seiner Mitwirkung in den verschiedenen Forschungsprojekten im In- und Ausland u. a. in Burundi, Marokko und Südafrika sowie im Schwerpunktprogramm „Mechanismen der Erhaltung der Biodiversität in tropischen Wäldern“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Brasilien und der USA den Grundstein für seine Berufung als Professor.

Im Oktober 2000 wurde Dr. Erik Arndt vom Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt schließlich als Professor für das Fachgebiet Angewandte Ökologie im Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung an der Hochschule Anhalt berufen.

Professor Arndt war der Hochschule Anhalt über zwei Jahrzehnte eng verbunden, er engagierte sich als Mitglied des Fachbereichsrates für die Entwicklung und Modernisierung des Fachbereiches und setzte sich für die Interessen seiner Kolleginnen und Kollegen ein. Als Studienfachberater des Bachelorstudienganges Naturschutz und Landschaftsplanung und als Vorsitzender des Prüfungsausschusses agierte er stets im Interesse der ihm anvertrauten Studierenden. Deshalb war er bei ihnen beliebt, seine Tür stand für ihre Belange immer offen. Mit Freude werden sich viele Studierende an die von ihm organisierten und durchgeführten, spannenden und lehrreichen Exkursionen erinnern.

Als Hochschullehrer engagierte er sich für die Ausbildung von jungen Menschen und eröffnete ihnen damit die Möglichkeit, sich erfolgversprechend akademisch zu qualifizieren. In seiner zwanzigjährigen Amtszeit als Professor begleitete er zahlreiche junge Menschen durch ihr Studium und entließ gut vorbereitete Absolventen, die insbesondere im Sinne der ökologischen Grundlagen im Naturschutz und in der Faunistik sensibilisiert worden waren, in die Berufspraxis.

Professor Erik Arndt machte sich in der Forschung sehr verdient, seine Projekte zu dem Einfluss von Neobiota auf unterschiedliche Lebensgemeinschaften und Biodiversität, zur Ökologie der Gewässerfauna und von Insektenlebensgemeinschaften waren wegweisend. Seine vielfältigen Veröffentlichungen dokumentieren nicht nur die Forschungsergebnisse, sondern auch die großen und kleinen Erfolge, die ihm stets Motivation waren, sich weiter für die Erforschung der ökologischen Grundlagen zur Erhaltung der weltweiten Biodiversität einzusetzen. Als Gutachter für faunistische Fachbeiträge in Planungsverfahren war er ein gefragter Berater und wissenschaftlicher Begleiter, der der Praxis stets verbunden blieb.

Die Hochschule Anhalt und der Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung verlieren mit Professor Arndt einen freundlichen und aufmerksamen Kollegen, einen respektierten Lehrer, umtriebigen Forscher und einen lebenslustigen und herzlichen Freund, den das Professorium, die Lehrenden, die Mitarbeiter und die Studierenden der Hochschule zugleich schmerzlich vermissen werden.

Präsidium der Hochschule Anhalt
Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung