Neuigkeiten-Detail

Neue Amtszeit: Prof. Dr. Jörg Bagdahn als Präsident wiedergewählt

In der Sitzung des erweiterten Senates am 13. Mai 2020 wurde Professor Dr. Jörg Bagdahn erneut zum Präsidenten der Hochschule Anhalt gewählt. Seine zweite Amtsperiode beginnt am 1. September 2020.

„Ich freue mich, dass ich die Möglichkeit habe, die Hochschule für vier weitere Jahre zu leiten. Wir haben in der vergangenen Amtsperiode gemeinsam viel erreicht und stehen in den kommenden Jahren vor großen Herausforderungen“ dankte Professor Bagdahn den Mitgliedern des Senates für das entgegengebrachte Vertrauen und nahm die Wahl an. Der 49-jährige ist seit 2016 Präsident der Hochschule Anhalt. Zuvor war er Leiter des Fraunhofer-Centers für Silizium Photovoltaik CSP in Halle (Saale). Sein Werdegang begann mit dem Studium der Werkstoffwissenschaften an der TU Chemnitz und der Promotion an der Martin-Luther-Universität in Halle. Er forschte an der Johns Hopkins University in Baltimore (USA), bevor er 2009 als Professor für „Werkstoffe der Photovoltaik“ an den Standort Köthen berufen wurde, seinem beruflichen und privaten Lebensmittelpunkt. Seit 2018 engagiert er sich als Vizepräsident der Landesrektorenkonferenz Sachsen-Anhalt und ist dort Sprecher der vier Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW). Als Mitglied im Senat der Hochschulrektoren nimmt er Einfluss auf bundespolitische Entscheidungen.

Seine erste Amtszeit kann der verheiratete Ingenieur erfolgreich abschließen: 37 Prozent aller Studierenden an HAWs in Sachsen-Anhalt studieren an der Hochschule Anhalt. Insgesamt 28 Prozent aller Studierenden der Hochschule Anhalt kommen aus dem Ausland, aktuell aus 114 Ländern. Damit zählt die Hochschule Anhalt zu den internationalsten Hochschulen in Deutschland. Außerdem konnte die Stellung als führende Hochschule im Bereich Forschung und Transfer ausgebaut werden, was sich in der 2018 verliehene Auszeichnung „Innovative Hochschule“ dokumentiert. Ein besonderer Erfolg ist, dass die Höhe der eingeworbenen Forschungsmittel in den vergangenen vier Jahren nahezu verdoppelt werden konnten. Im Gründerradar des Stifterverbandes für die deutsche Wirtschaft belegt die Hochschule Anhalt im Jahr 2019 den 2. Platz unter allen mittelgroßen Hochschulen in Deutschland.

Der neue und alte Präsident möchte sich auf diesen Erfolgen jedoch nicht ausruhen. Zu den aktuellen Herausforderungen gehört die Finanzierung der Hochschule Anhalt sowie eine langfristige Perspektive der Beschäftigten sicherzustellen. Des Weiteren soll die Studierendenzahl auf hohem Niveau gehalten werden.

Auf Neuland begibt sich Professor Bagdahn mit dem neuen Hochschulgesetz. Es bietet neue Möglichkeiten, wie das eigene Berufungsverfahren von Professorinnen und Professoren, das Promotionsrecht und die Beteiligung an Ausgründungen. Diese neuen Strukturen sollen aufgebaut und etabliert werden sowie die Digitalisierung in Lehre, Forschung und Verwaltung vorangetrieben werden. Mit der Wiederwahl kann Professor Bagdahn den erfolgreichen Kurs der vergangenen vier Jahre nun in einer zweiten Amtsperiode festigen.