Neuigkeiten-Detail

Neue Gründerwerkstatt „Energie, Logistik und Mobilität“ eröffnet

Wer sein Ingenieurstudium erfolgreich beendet hat, dem stehen unterschiedliche Wege in das Berufsleben offen. Einer davon ist sicherlich, sich mit dem erworbenen Fachwissen, der Praxiserfahrung und einer tragbaren Idee auf eigene Füße zu stellen und ein eigenes Unternehmen zu gründen. Aber ganz allein und ohne entsprechende Infrastruktur kann dies ein schwieriges Unterfangen sein. Um ambitionierten Gründern aus der Hochschule Anhalt zukünftig nun noch breitere Unterstützung zukommen zu lassen, öffnet am 1. Juli 2013 die Gründerwerkstatt „Energie, Logistik und Mobilität“ im Technologiezentrum Köthen feierlich ihre Pforten.

„Wir freuen uns sehr, dass mit dieser Gründerwerkstatt für den Bereich Energie und Logistik ein weiterer Bestandteil der Gründungs‐ und Verwertungsstrategie der Hochschule Anhalt Gestalt annimmt und allen Studierenden, Absolventen, Wissenschaftlern und Mitarbeitern der Hochschulen und anderer Forschungseinrichtungen des Landes Sachsen‐Anhalt mit einer Gründungsidee aus dem Bereich Energie, Logistik und Mobilität zur Verfügung steht“, betont Prof. Dieter Orzessek, der Präsident der Hochschule Anhalt.

Wer eine innovative Geschäftsidee aus dem Bereich Energie, Logistik und Mobilität hat und hierfür ein gründungsbezogenes Umfeld sucht, der kann die Ressourcen der Gründerwerkstatt im Technologiezentrum Köthen kostenfrei nutzen. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen dabei auf der umwelt- und ressourcenschonenden Nutzung von Energie sowie der Gestaltung effizienter IT- bzw. RFID-gestützter Logistikprozesse.

Die Gründerwerkstatt trägt aktiv dazu bei, Studierende, wissenschaftliche Mitarbeiter und etablierte Forscher aus den Ingenieurwissenschaften stärker in den Wissens- und Technologietransfer zu integrieren. Dies geschieht zum einen durch die konkrete Bereitstellung und Nutzungsmöglichkeit von Infrastrukturen. So stehen den Gründern zum Beispiel Arbeitsplätze mit Internetzugang, ein mit moderner Präsentationstechnik ausgestatteter Seminar- und Beratungsraum und ein Technologieentwicklungslabor zur Verfügung. Zum anderen erhalten die Gründer aber auch eine individuelle, fachliche Betreuung während der technologischen Entwicklung und betriebswirtschaftliche Beratung und Qualifizierung zur Entwicklung eines Geschäftsmodells bzw. Businessplans. „Voraussetzung für die Nutzung ist, dass die Gründungsideen noch einen Entwicklungsbedarf haben und noch nicht in einer Gründung umgesetzt sind. Innerhalb der Nutzungszeit soll die Technologie oder das Produkt weiterentwickelt und erprobt sowie ein Verwertungskonzept erarbeitet werden“, erklärt Prof. Dr. Hans-Jürgen Kaftan, Projektleiter der Gründerwerkstatt.

Gefördert wird die „Gründerwerkstatt Energie, Logistik und Mobilität“ der Hochschule Anhalt im Rahmen des Programms „ego.‐INKUBATOR“ des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen‐Anhalt.

Zur feierlichen und offiziellen Eröffnung der Gründerwerkstatt „Energie, Logistik und Mobilität“ am 1. Juli 2013 um 18:00 Uhr sind alle Interessierten in das Technologiezentrum Köthen, Am Hubertus 1a herzlich eingeladen.